Blog, Growing

Steigere die Terpenekonzentration in Deinen Buds

Terpene-steigern

Cannabispflanzen besitzen eine große Vielfalt an Aromen und Geschmacksrichtungen. Die Terpene in der Pflanzen und den Blüten sind hierfür verantwortlich. Was Du tun kannst um das Terpeneprofil und somit das Aroma und den Geschmack Deiner Buds zu steigern erfährst Du im folgenden Artikel:

Wähle die richtige Genetik

Cannabis-Buds

Wähle die richtige Genetik und entscheide Dich für Cannabis Sorten, die dafür bekannt sind, dass sie ein besonders intensives Aroma besitzen und das Aroma, das Dir am besten gefällt. Die Genetik entscheidet, welche Art von Terpenen in der Pflanze enthalten sind. Neben der Genetik gibt es einige Faktoren, die ebenfalls entscheidend sind. Bestimmte Methoden können helfen, den Terpenegehalt zu steigern.

Low-Stress-Training

Mit Hilfe des Low-Stress-Trainings kann die Terpeneproduktion in den Blüten deutlich gesteigert werden. Low-Stress-Training (LST) bewirkt also nicht nur eine Zunahme der Erträge. Die wichtigsten Methoden des Low-Stress-Trainings sind:

  • Topping
  • Beschneiden der unteren Zweige und Formschnitt
  • Zurechtbinden, in Form biegen
  • Vorbereitung auf die Blüte, Verwendung eines Scrog-Netzes
  • Wähle ein gutes Pflanzmedium

Um Cannabis mit einem starken Terpenegehalt, also Aroma zu erzeugen, brauchst Du eine hochwertige und spezielle Cannabiserde. Eine gute Pflanzerde und Kompost sind die wichtigsten Voraussetzung für ein gesteigertes Terpeneprofil.

Cannabispflanzen, die in Erde und Kompost kultiviert werden, entwickeln mehr und intensivere Aromen als hydroponisch angebaute Pflanzen. Auch wenn der hydroponische Anbau zahlreiche Vorteile mit sich bringt, hat sich gezeigt, dass Pflanzen, die auf Erde angebaut werden, stärkere Aroma entwickeln.

Finger-weg

Viele Grower machen gerne an ihren Pflanzen rum, und manchmal auch ein wenig mehr als notwendig und gut ist. Das checken der Pflanzen und Blätter und bestimmte Arbeiten, wie Beschneiden sind in Ordnung und notwendig, allerdings sollte man es dabei auch belassen und vor allem die Blüten so wenig wie möglich berühren. Je mehr die Blüten angefasst werden umso mehr Trichome werden beschädigt und damit die Terpene, die sie enthalten.
Die Luftfeuchtigkeit gering halten

Für intensivere Aromen Deiner Buds, ist es wichtig beim Grow die Luftfeuchtigkeit vor allem während der Blütephase möglichst gering zu halten. Eine Luftfeuchtigkeit von 50% ist für die meisten Pflanzen ideal, fördert die Terpeneproduktion und hilft außerdem, Mehltau zu vermeiden.
Wenn kurz vor der Ernte die Luftfeuchtigkeit nochmal auf bis zu 30% gesenkt wird, wird die Produktion der Terpene besonders angeregt.

Companion Plants/Partnerpflanzen

Lavendel-und-Cannabis

Erstaunlicherweise ist die sogenannte Terpenekommunikation ein dokumentiertes Phänomen. Auch wenn man keine direkte Steigerung des Terpenegehalts damit erreichen kann, wirken sich Partnerpflanzen sehr gut auf die Terpeneproduktion von Cannabispflanzen aus und können helfen Prozesse im Boden zu fördern, die widerum damit zusammenhängen.
Cannabispflanzen wurden neben Lavendel angebaut und man konnte bei diesen Cannabispflanzen ein verstärktes Lavendelaroma feststellen. Das gleiche passiert, wenn man Cannabispflanzen neben Zitruspflanzen anbaut.

Kontrolle der Temperatur

Temperaturkontrolle-Grow

Bei der Steigerung des Terpenegehalts der Blüten, spielt die Kontrolle der Temperatur während des Anbaus eine wichtige Rolle. Vor allem sollte der Growraum nie zu heiß werden, dies kann Terpene zerstören. Der Growraum sollte idealerweise eine Temperatur zwischen 23°-26° C haben.
In den letzten Wochen der Blüte kann die Terpeneproduktion zusätzlich gesteigert werden, wenn die Temperatur nachts auf 21° C gesenkt wird. Das sollte man nicht übertreiben: eine Temperatur von 15° C und weniger ist kontraproduktiv und kann sich sogar schädlich für die Pflanze auswirken.

spezielle Düngemittel, die Terpene steigern

Bestimmte Zusätze und Düngemittel wurden speziell dazu entwickelt um die Terpeneproduktion in Cannabispflanzen zu steigern. Beispiele dafür sind Big-N-Sticky von Vegamatrix, Bud Candy von Advanced Nutrients, Top Candy von Top Crop oder Sugar Royal von Plagron. Diese Düngemittel enthalten bestimmte Zucker, Aminosäuren und Vitamine, die das Aroma und den Geschmack steigern. Auch organische Düngemittel mit Kompost und Guano helfen, die Terpeneproduktion anzuregen.

Final Flush von Grotek wurde entwickelt für die Spülung von Düngemitteln in der letzten Phase des Anbaus. Es beseitigt Rückstände von Düngemitteln in der Pflanze und den Blüten, die später widerum zu einem schlechten Geschmack führen würden und ist zusätzlich mit verschiedenen Aromen versehen (Erdbeere, Pina Colada und Blaubeere).

Final Flush Cannabis spülen

Organische Düngemittel

Organische Düngemittel von Vegamatrix oder BAC, organische Erdmischungen und Zusätze eignen sich vorrangig um Cannabis mit einem gesteigerten Aroma zu erzeugen. In diesem Bereich können chemische Düngemittel nicht mithalten.

Blüten ausreifen lassen

Lasse die Blüte komplett ausreifen um ein volles und gesteigertes Aroma zu erhalten. Es gibt außer größeren Problemen wie Totalinvasion durch Schädling und Pilze eigentlich keinen sinnvollen Grund um früher zu ernten.
Eine zu frühe Ernte führt nicht nur zu Einbußen beim THC-Gehalt, sondern auch beim Terpene-Gehalt. In der Endphase der Blüte werden oft erst die leckersten Terpene in der Blüte erzeugt.

Richtiges Ernten und Trocknen

Cannabis-richtig-trocknen

Der Terpnegehalt der trockenen Blüten hängt auch stark vom Ernte- und Trocknungsprozess ab. Fehler beim Trocknen und zu schnelles Trocknen können schnell zu Lasten des guten Geschmacks gehen. Achte darauf, die Blüten langsam zu trocknen und kontrolliere die Luftfeuchtigkeit, so dass so wenige wie möglich Trichome und Terpene zerstört werden.

Benutze saubere Glasgefäße um die getrockneten Blüten aufzubewahren und öffne die Gefäße täglich um sie zu belüften.

Mehr Terpene = bessere Buds

Mehr Terpene machen Buds immer besser und steigern gleichzeitig ihre Qualität. Es ist nicht nur so, dass der Geschmack besser ist, Terpene haben auch einen Einfluß auf das High des Nutzers, machen die Wirkung vielfältiger und können sie sogar steigern.

Related Posts

Leave a Reply