1000Seeds

Marijuana in Steinwolle anbauen

Grow mit Steinwolle, Cannabisanbau auf Steinwolle

Was ist Steinwolle?

Vulkanausbruch

Eruption eines Vulkans auf Hawaii

Steinwolle ist ein Natur-Produkt, das im 20. Jahrhundert in Hawai endeckt wurde durch Beobachtung der natürlichen Wirkung von Vulkanen. Die Firma Rockwool in Dänemark brachte als erste die Steinwolle raus so wie wir sie heute kennen.

Steinwolle besteht aus geschmolzenem und zerfasertem Stein. Zusammen bilden die Gestein-Fasern ein stabiles Pflanzmedium. Zur Herstellung werden folgende Steinarten verwendet: Dolomit, Basalt, Spat oder Anorthosit. Trockene Steinwolle ist äußerst leicht und porös. Sie besitzt einen Porengehalt von 95-97% und 3-5% an Faser-Substanz. Deswegen besitzt Steinwolle eine extrem hohe Wasseraufnahmefähigkeit von 90%.

Bei der Herstellung von Steinwolle werden sehr hohe Temperaturen verwendet und der Ausgangsstoff ist Stein, so enthält dieses Medium keinerlei Keime, Krankheitserreger, Unkrautsamen oder Schädlinge und ist unmittelbar nach der Herstellung völlig steril. Steinwolle ist anorganisch.

Steinwolle-Grow, Anbau mit Steinwolle

Steinwolle gibt es in verschiedensten Ausführungen: als unterschiedlich große Steinwollblöcke, als Steinwoll-Slabs oder als Steinwoll-Flocken

Die Vorteile von Steinwolle beim Grow

  • das Medium ist steril
  • ausgezeichnete Wasser- und Luftdurchlässigkeit, die Wurzeln der Pflanzen werden gut mit Sauerstoff versorgt
  • Steinwolle kann viel schwerer überwässert werden als Erde, es können mit Steinwolle also weniger Fehler beim Gießen auftreten
  • sehr gut geeignet für den Anbau auf hydroponischen Systemen
  • sehr einfache Handhabung: es gibt Steinwollwürfel in allen Größen und Formen

 Steinwolle richtig vorbehandeln – Steinwolle puffern

Steinwolle puffern Steinwolle vorbehandeln

Steinwolle gehört zu den Substraten, die vor der Benutzung behandelt werden müssen. Damit die Pflanzen sich gut darauf entwickeln, muss zunächst der pH-Wert stabililsiert werden. Nach dem Kauf ist der pH-Wert der Steinwolle noch sehr alkalisch, ca. 7.

Die Steinwolle (ob Platten/Slabs oder Würfel) wird zunächst für 24 Stunden in eine Nährlösung mit einem pH-Wert von 5,5 und einem EC-Wert von 0,5-0,6 gelegt. Diese Vorbehandlung ist auch genau richtig, wenn Samen oder Stecklinge in Steinwolle gesetzt werden. So stellt man sicher, dass die Kleinen von Anfang an etwas Nahrung erhalten, da in der Steinwolle selbst im Gegensatz zu Erde keinerlei Nährstoffe enthalten sind.

Der pH-Wert der Steinwolle sollte bei 5,5 liegen. Nach 24 Stunden den Ph-Wert der Nährlösung messen, in die man die Steinwolle gelegt hat. Wenn dieser noch nicht bei 5,5 liegt, sollte der Wert wieder mit pH-Down oder PH-Up angepasst werden und die Steinwolle anschließend erneut darin mehrere Stunden einweichen. Wieder messen und evtl. das ganze wiederholen bis der gewünschte Wert von 5,5 erreicht ist. Es wird dabei die Nährlösung gemessen, in der die Steinwolle eingeweicht ist.

Cannabis-Samen in Steinwolle keimen

Keimen in Steinwolle

Keimung in Steinwolle

Vor der Keimung der Samen, werden Steinwollwürfel für 24 Stunden in eine Schüssel mit einer Nährlösung mit einem pH-Wert von 5,5 gelegt. Dies stellt sicher, dass die jungen Pflanzen Nährstoffe ideal aufnehmen können.

Nun werden die Samen entweder in einem Wasserglas oder zwischen 2 Servietten gekeimt (siehe dazu Samen keimen). Sobald die ersten Keimwurzeln zu sehen sind, werden die jungen Keimlinge in den Steinwollwürfel gesteckt. Die meisten Steinwollwürfel haben ein kleines Loch in der Mitte oben, in das man den Samen locker hineinlegen kann. Dabei vorsichtig sein, dass nicht die kleine Wurzel bricht. Der Steinwollwürfel sollte jetzt feucht gehalten werden.

Für Samen werden am besten die kleinen Steinwollwürfel verwendet. Die kleinen Würfel können dann, wenn die Pflanzen gewachsen sind und bereits Wurzeln aus dem Block herausschauen in den nächst größeren Steinwollblock gesteckt werden. Diese passen perfekt ineinander.

Stecklinge in Steinwolle herstellen

Das Vorgehen bei Stecklingen in Steinwolle ist ähnlich dem bei Jiffys oder Kokos. Die Steinwolle wird wie oben beschrieben stabilisiert, also auf einen pH-Wert von 5,5 gebracht. Die Steinwollwürfel sollten gut ausgedrückt werden, dass überschüssiges Wasser abläuft und die Stängel der Steckis nicht beginnen zu gammeln (siehe Stängelfäule), weil es zu nass ist.

Am besten die Würfel täglich mit einem Handsprühgerät besprühen, sobald sie beginnen oberflächlich trockener zu werden. Damit ist eine gleichmäßige Feuchtigkeit sichergestellt und die Verwurzelung wird begünstigt und erleichtert. Ansonsten wird mit den Stecklingen genauso verfahren wie bei Jiffys. Wenn der Steckling seinen Steinwollblock durchgewurzelt hat, also schon mehrere größere Wurzeln aus dem Block herausstehen, dann kann der Steckling entweder in den nächst größeren Steinwoll-Block gesetzt oder  auch jederzeit in Erde oder Cocos gepflanzt werden. Siehe dazu auch unseren Artikel: Stecklinge herstellen.

Stecklinge Steinwolle Stecklinge in Steinwolle

Stecklinge können in Steinwollblöcken ideal Wurzeln bilden

Ein Grow auf Steinwolle

Anbau auf Steinwolle Grow Steinwolle

  • Für einen gesamten Grow auf Steinwolle bis hin zur Blüte, sollte der pH-Wert in der ersten Woche der Wuchsphase bei 5,5 und der EC-Wert bei 0,5-0,6 liegen. Es sollten anfänglich im hydroponischen System nicht mehr als 2 Spülungen von 1 Minute mit einer Dosierung von 60-70ml pro Pflanze vorgenommen werden. Dies begünstigt und regt das Wurzelwachstum an. Für die Bewässerung der Pflanzen auf Steinwolle wird ein automatisches Bewässerungssystem bzw. ein hydroponisches Komplett-System benutzt. Automatische Bewässerungssysteme sparen eine Menge Zeit, sind einfach zu installieren und sichern gute Ergebnisse. In unserer Hydroponik-Reihe erfährst du mehr zum Aufbau verschiedener hydroponischer Systeme und deren Funktionsweise.
  • Während der pH-Wert bis in die erste Woche der Blütezeit bei 5,5 liegen sollte, wird er im fortgeschrittenen Blütestadium auf 5,8-6,0 erhöht.
  •  Ab der zweiten Woche der Blüte bis zum Ende der dritten Blütewoche erfolgen dann 3 Bewässerungen täglich: die ersten beiden 2 Minuten, die letzte 1 Minute (pH-Wert 6,0 und EC-Wert 0,8-0,9)
  • In der 4. Blütewoche bis zum Ende der 5. Blütewoche wird 4x täglich bewässert. Die erste und die letzte Bewässerung dauert jeweils 2 Minuten, die restlichen zwei jeweils 1 Minute. Die Bewässerungen sollten gleichmäßig über den Tag verteilt werden. Der EC-Wert liegt jetzt in dieser Phase bei 1,0-1,2 (unter Berücksichtigung der jeweiligen Pflanze-/Sorte!). Der pH-Wert liegt bei 6,0.
  • In der 6. Woche der Blüte geht man auf 4-6 Bewässerungen täglich. Die erste und letzte Bewässerung dauert 2 Minuten und die restlichen 4 dauern 1 Minute, der EC-Wert liegt bei 1. Der pH-Wert weiter bei 6,0.
  • In der 7. Woche der Blüte wird die Bewässerung anzahlmäßig weitergeführt wie in der 6. Blütewoche. In dieser Woche wird der EC-Wert allerdings auf 1,4-1,6 erhöht (Abhängig von Sorte und Zustand der Pflanzen). Der pH-Wer ist weiterhin 6,0.
  • In der 8. Woche der Blüte erhalten die Pflanzen wieder die gleiche Bewässerung als in der Vorwoche, der EC-Wert kann jedoch auf bis zu 1,8 erhöht werden in abhängigkeit von der Sorte und den Gegebenheiten).
  •  In der 9. und letzten Woche der Blütezeit wird 4x mit 2 Minuten bewässert mit einem pH-Wert von 6,0 und einem EC-Wert, der so gering wie möglich ist. Die Pflanzen werden also gespült, so dass Reste von Düngesalzen in ihnen beseitigt werden. Hierzu empfiehlt sich besonders die Verwendung von CannaFlush oder Ripen, die beim Ausspülen helfen und einen besseren Geschmack und Aroma bewirken.

Steinwolle Hydroponic

Marihuana-Hydrokultur-System mit Steinwolle

Recycling von Steinwolle

Steinwolle ist nicht biologisch abbaubar, sie verrottet also nicht.

<<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>

Share this post
  , , , , , , ,


One thought on “Marijuana in Steinwolle anbauen

Schreibe einen Kommentar