Blattläuse bei Cannabis: Schädlinge erkennen und bekämpfen

Blattläuse erkennen: sie sind etwa so gross wie ein Stecknadelkopf und mit deinem blossen Auge gut zu erkennen. Um ganz sicher zu gehen, kann man eine Lupe verwenden. Sie sind unter allen klimatischen Bedingungen anzutreffen, bei denen Pflanzen auch gedeihen. Es gibt grüne, gelbe, schwarze und sogar in rosa Blattläuse. Die weissgrauen und schwarzen treten normalerweise als Schädlinge auf. die meisten haben keine Flügel. Blattläuse vermehren sich ungeschlechtlich ohne Befruchtung. Ein Weibchen kann 40-100 Junge hervorbringen. Wenn es im Freien viele Blattläuse gibt, sind sie dementsprechend auch im Innenbereich vorhanden.

Installiere bei einigen Pflanzen gelbe Klebefallen unten am Stängel und bei ein paar anderen oben nahe der Spitze, um zu beobachten, ob mit geflügelten Blattläusen zu rechnen ist. Diese kommen gewöhnlich als erste in den Grow-Raum. Blattläuse scheiden honigtau aus, eine klebrigen Substanz, von denen sich u.a. auch Ameisen ernähren.

Schäden: Blattläuse saugen den Pflanzensaft aus den Blättern, worauf die Blätter welken und vergilben. bei starkem Befall ist der klebrige Honigtau zu bemerken, den sie ausscheiden. Blattläuse machen sich vor allem über geschwächte Pflanzen her. Manche bevorzugen saftig frische Blätter, andere eher die älteren oder sogar die Buds. Ihre bevorzugten Aufenthaltsorte sind die Unterseiten der Blätter sowie die bereiche um die Knospen. Außerdem bringen sie noch Viren mit. Manche Blattlausarten können bis zu 150 verschiedene Virenarten übertragen. Der Honigtau bildet nämlich einen vorzüglichen Nährboden für Piloz und russtau. bei allen massnahmen zur blattlaus kontrolle muss gleichzeitig auch an eine kontrolle von ameisen gedacht werden!

Hanf

Blattläuse bekämpfen: Gelbe Klebetafeln aufstellen und evtl. mit der Hand auflesen und mit Wasser vorsichtig abspülen. Einsatz von Nützlingen: Florfliege der Gattung Chysoperla oder auch Marienkäfer. Sobald du Blattläuse entdeckst, setze einfach je nach Befall deiner Pflanze 1-20 Florfliegen aus und wiederhole dies alle 4 Wochen. Bei den Eiern dauert es einige Tage bis die Larven soweit sind und sich die Blattläuse vornehmen können. Als Nützlinge kann man außerdem Gallmückenlarven und Schlupfwespen einsetzen, welche super geeignet sind. Auch Marienkäfer sind hilfreich bei der Blattlausbekämpfung. Der Nachteil allerdings ist, dass die Hochdrucklampe wie ein Magnet auf sie wirkt. Sie schwirren und knallen gegen die heiße Lampe und sterben dann.

    Grow

Schild- und Schmierläuse

Grow 

Schild -und Schmierläuse sind im Growroom ziemlich verbreitet. die 2 bis 7 Millimeter grossen, wachsweissen und ovalen Schild -und Schmierläuse bewegen sich kaum. Sie entwickeln sich nur langsam und leben in Kollonien, die sich meistens dort befinden, wo die Seitentriebe vom Stängel abzweigen. Sie scheiden auch klebrigen Honigtau aus. Die schildlaus ähnelt wietestgehend der Schmierlaus, nur die Form ist etwas rundlicher. mögliche Farben: weiss, gelb, braun, grau oder auch schwarz. Der Durchmesser beträgt in der regel 2-4 Millimeter.

Schäden: sie saugen an den Blättern, wodurch das Wachstum der Pflanze gehemmt wird. Die klebrigen Ausscheidungen bilden Nährboden für Russtau und locken Ameisen an, die den Honigtau als Nahrung schätzen.

Cannabis 


Schmier- und Schildläuse bekämpfen: Schädlinge diese Art machen im Innenbereich keine grossen Probleme. Manuelles Entfernen ist nicht gerade angenehm, aber sehr effektiv. Befeuchte einfach ein Wattestäbchen mit Isopropylalkohol und wische sie weg. Evtl. brauchst du vielleicht sogar noch ein Messer oder eine Pinzette um sie vorsichtig wegzukratzen. Denn nicht alle gehen gut ab. Manchmal bleiben auch nach der Alkoholbehandlung noch welche an den Blättern kleben.
biologische Massnahmen: es gibt sehr viele arten von Schild -und Schmierläusenarten und alle haben natürliche Feinde, darunter auch Raubwespen.
Spray’s: Insektizidseife, Pyretrum und Neemöl.

 

Cannabis  Schädlingsbekämpfung

<<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>