Blog, Snacks und Hauptgerichte

Cannabis-Bourguignon mit Kartoffel-Selleriestampf

Cannabis-Bourgignon

Cannabis-Bourguignon mit Kartoffel-Selleriestampf

Traditionelles Beef Bourguignon wird normalerweise mit Rindfleisch gemacht. Aber das wollen wir nicht und deswegen ersetzen in diesem Gericht die cremigen großen Bohnen das Fleisch und nehmen das ganze Aroma während des Kochens auf.

Das Aroma ist einfach wunderbar und wird aus vielen Zutaten erzeugt. Auch wenn dieses Gericht ein wenig mehr Zubereitungszeit erfordert, so ist es einfach ein Traum und eine gute Idee für ein Weihnachtsessen, was man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für die Herstellung der Brühe wird das Gemüse nur gebürstet nicht geschält, denn der meiste Geschmack ist in der Schale enthalten. Die Brühe kann bereits 2-3 Tage im Voraus hergestellt werden. Die Bohnen können 1-2 Tage vorher gekocht und in Rotwein eingelegt werden.

blank

Zutaten für die Brühe:

  • 1 mittelgroße Zwiebel in Würfel geschnitten
  • 2 große Knoblauchknollen (ca. 20 Knoblauchzehen)
  • 2 große Möhren, in Würfel geschnitten
  • 2 mittelgroße Steckrüben
  • 6 Zweige Thymian
  • 4 Zweige Salbei
  • 2 große Zweige Rosmarin
  • 3EL Cannabis-Olivenöl
  • 3/3 TL Salz
  • Ca. 2L Wasser
  • 4 Stangen Sellerie
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 Bund Petersilie
  • Stiele von ca. 900g Steinchampignons (die Hüte verwenden wir für das Bourguignon)

Heize den Backofen auf 200° C vor. Lege Zwiebel, Knoblauch, Steckrüben, Thymian, Salbei, und Rosmarin auf ein Backblech und gebe Olivenöl und Salz dazu.

Röste alles für 1 Stunde im Backofen und wende alle Zutaten etwa alle 20 Minuten. Nehme das Gemüse aus dem Ofen (und den evtl. entstandenen Saft) und gebe es in einen Topf. Füge nun den Sellerie, die Lorbeerblätter, die Petersilie die Pilzstiele und das restliche Wasser hinzu.

Bringe alle Zutaten auf hoher Flamme zum Kochen, decke dann den Topf ab und stelle die Hitze niedriger. Köchle die Brühe bei schwacher Hitze 1,5 Stunden. Danach seihe sie durch ein Sieb und stelle sie zur Seite für später. Im Kühlschrank kann man diese Brühe bis zu 3 Tage aufbewahren.

Zutaten für die Cannabis-Bourguignon

  • 175g große weiße Bohnen/Ziegenaugenbohnen/Feuerbohnen: verlesen und 12-24 Stunden in mind. 720ml Wasser eingeweicht
  • 1x 5cm langes Kombustück
  • 3 Lorbeerblätter
  • 950ml Wasser
  • 15 sonnengetrocknete Tomaten (nicht in Öl!)
  • 240ml kochendes Wasser
  • 360ml veganer Rotwein
  • 2 EL Mirin (süßer Reiswein)
  • 1 EL Tamarisoße
  • 900g Steinchampignons (nur die Hüte)
  • 5 EL Cannabis-Olivenöl
  • 2 mittelgroße Möhren, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 Knoblachzehen, klein gehackt
  • gehackte frische Petersilie
  • 8 mittelgroße Schalotten

Spüle die Bohnen und lasse sie abtropfen. Anschließend gebe die Bohnen zusammen mit dem Kombustück, den Lorbeerblättern und dem Wasser in einen Topf. Bringe nun alles auf hoher Flamme zum Kochen.

Decke den Topf ab, stelle die Temperatur zurück und köchle die Bohnen weiter bis sie innen weich und cremig geworden sind. Sie sollten aber nicht auseinanderfallen.
Kontrolliere die Bohnen regelmäßig bis sie gar geworden sind. Im Schnellkochtopf gelingen die Bohnen am besten und brauchen hier nur 30 Minuten. In einem gewöhnlichen Topf wird es um einiges länger dauern.

Nehme die Lorbeerblätter und das Kombustück heraus und bring es zum Kompost. Gieße die Bohnen ab und stelle sie beiseite.
Während die Bohnen kochen, werden die sonnengetrockneten Tomaten ca. 30 Minuten in 250ml kochendem Wasser eingeweicht. Gieße sie ab, schneide sie in 5cm dicke Scheiben und füge die getrockneten Tomaten zusammen mit dem Rotwein, dem Mirin und der Tamarisoße zu den abgegossenen Bohnen. Rühre alles gut um und lasse die Bohnen marinieren während die Pilze rösten.

Heize den Backofen auf 200° C vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Gebe die Pilz mit 3EL Olivenöl, Salz und schwarzem Pfeffer auf das Backblech und röste sie 20 Minuten. Wende die Pilze und röste sie weitere 15 Minuten bis sie braun geworden sind.

Nimm die Pilze aus dem Ofen und stelle sie beiseite. Erhitze 2 El Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Flamme. Füge die Schalotten hinzu und brate sie 5 Minuten an. Gebe ¼ TL Salz dazu und stelle die Temperatur zurück.

Decke den Topf ab und brate die Schalotten weitere 5 Minuten bis sie weich sind. Nimm den Deckel wieder ab und rühre Thymian und Knoblauch ein. Brate alle Zutaten weitere 2-3 Minuten. Gebe dann die Möhren, die Bohnen, die getrockneten Tomaten mit ihrer Marinade und die vorbereitete Brühe hinzu und bringe alles auf hoher Flamme zum Kochen.

Decke den Topf wieder ab und köchle alles noch 30 Minuten bei niedriger Flamme, so dass sich die Aromen verbinden. Zum Schluß nach Belieben würzen, salzen und mit Cannabis-Öl anreichern. Es ist am besten man gibt das Cannabis-Öl erst ganz zum Schluss dazu, um so wenig Cannabinoide wie möglich zu zerstören.

Infundierter Kartoffel-Sellerie-Stampf

infundierter Kartoffel-Selleriestampf

Dieser cremige Kartoffelstampf kann wunderbar mit Cannabinoiden versehen werden und passt perfekt zu unserem Cannabis-Bourgignon. Durch den Knollensellerie erhält der Stampf eine lockerere Konsistenz und wird luftiger.

Zutaten:

  • 2 Knollensellerie (ca.1kg), geschält und in 1cm große Würfel geschnitten
  • 5 festkochende Kartoffel, geschält und in 3cm große Würfel geschnitten

Gebe die Sellerie- und Kartoffelstücke in einen Topf mit Salzwasser und bringe alles bei hoher Flamme zum Kochen. Decke den Topf, stelle die Flamme wieder niedriger und köchle das Gemüse 15 Minuten bis es weich ist. Die Stück sollen aber nicht zerfallen.

Gieße nun die ganze Kochflüssigkeit ab und füge das Cannabis-Olivenöl hinzu. Zerstampfe das Gemüse mit einem Kartoffelstampfer zu einem cremigen Brei. Anschließend würze es nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Serviere es warm zu unserer Cannabis-Bourgignon.

Hier gehts zurück zu den kompletten Cannabis-Weihnachts-Menus:

Cannabis-Menu

Schreibe einen Kommentar