ph-Wert bei Cannabispflanzen

Der ph-Wert bezeichnet den Säuregrad einer Substanz und sagt aus, inwieweit sie sauer oder alkalisch ist. Der ph-Wert 7,00 ist neutral, niedriger ist sauer und höher ist basisch.

Der richtige pH-Wert des Substrats und des Gießwassers ist einer der Hauptfaktoren für eine ertragreiche Ernte. Nur wenn der pH-Wert stimmt, können die Pflanzen auch alle Nährstoffe, die sie brauchen, optimal aufnehmen und sich gut entwickeln. Wenn man die Pflanzen in einem hydroponischen System anbaut, sollte der pH-Wert bei 5,5-6,0 liegen. So kann die Hanfpflanze am meisten Nährstoffe aufnehmen. Starke Abweichungen dieses pH-Wertes haben zur Folge, dass die Pflanze lebenswichtige Nährstoffe nicht mehr richtig erhält und sich schlechter entwickelt.
Wenn man auf Erde bewässert mit einem pH-Wert von 5,5, ist dies 10x so sauer als mit einem pH-Wert von 6,5! Ein pH-Wert unter 6.0 kann einen Kalziummangel begünstigen und auslösen, welcher sich widerum in verbrannten Wurzelspitzen und schwarzen Flecken auf den Blättern äußert. Ein pH-Wert über 7,0 verursacht einen Eisenmangel, der sich in vergilbten/augebleichten Blättern und vergilbten Blattadern zeigt. Die Aufnahme aller lebensnotwendigen Nährstoffe, die die Cannabis-Pflanze braucht, kann ernsthaft geschädigt werden durch einen falschen pH-Wert. Eine Pflanze zu düngen, die bereits an einem inkorrekten pH-Wert leidet, vergrößert meist die Probleme noch mehr.

Der ideale pH-Wert für Substrate und das Gießwasser von Cannabispflanzen liegt im Allgemeinen bei 6,0.

ph-Wert bei Cannabis

Mit einem pH-Wert von 6,0 lassen sich die besten Ergebnisse erzielen. In diesem Bereich sind die Nährstoffe wasserlösllich und können ideal von der Pflanze aufgenommmen werden, anstatt sich nutzlos im Boden abzulagern. Bei Abweichungen des pH-Wertes von 6,0 sind Nährstoffe also nicht mehr so gut löslich und stehen der Pflanze somit weniger zur Verfügung.

Wichtig ist der pH-Wert des Pflanzensubstrats, in dem sich die Pflanzen befinden. Spezielle Cannabis-Erde (z.B. von Plagron oder BioBizz ) hat bereits den richtigen abgestimmten pH-Wert und ist daher für den Anbau mehr zu empfehlen als eine gewöhnliche, wenn auch hochwertige Pflanzenerde aus dem Baumarkt. Der pH-Wert des Bodens sollte regelmässig überprüft werden, dafür gibt es Test-Kits die in wenigen Minuten exakte Werte liefern.

Besonders bei hydroponischen Systemen muss der Grower verstärkt auf den pH-Wert achten, denn im Gegensatz zur Erde, besitzt dieses Medium keinen eigenen regulierenden „Puffer“ wie bei Erde mit Mikroorganismen und einer  einzigartigen Bodenflora.

–> Fazit: ein Weg zum richtigen pH-Wert und letztlich optimalen Grow-Ergebnis ist, benutze Cannabis-Erde.

Zum anderen sollte der pH-Wert des Gießwassers zuerst gemessen und dann evtl. eingestellt werden:

pH-Wert im Gießwasser messen

pH-Meter

Zum messen des ph-Wertes des Gießwassers kann man zum einen das GHE Testkit verwenden, welches günstig ist oder man benutzt ein pH-Messgerät, das noch exakter den pH-Wert anzeigt und noch einfacher in der Anwendung ist. Mit beiden Methoden läßt sich schnell und ohne Vorkenntnisse der pH-Wert des Gießwassers ermitteln. Beim GHE Testkit kann man mit Hilfe der beigefügten Farbskala den Wert ablesen. Professionelle pH-Wert Messgeräte  gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und sie messen den pH-Wert um einiges exakter. Es gibt auch Kombigeräte, die ph- und EC-Wert gleichzeitig messen. Über den richtigen Umgang mit einem digitalen pH-Meter erfährst Du mehr in unserem Bericht pH-Meter, korrektes Messen, Kalibrierung und Pflege

ph-Wert regulieren

Wenn der pH-Wert des Gießwassers nicht bei 6,0 liegt, muss dieser entsprechend angepasst werden. Hierfür gibt es spezielle Zusätze pH-Up und pH-Down, mit denen das Gießwasser durch zufügen einiger Tropfen oder einiger Salzkristalle richtig eingestellt werden kann. Wenn diese Zusätze zugefügt wurden, muss erneut der pH-Wert des Gießwassers gemessenund falls nötig noch weiter angepaßt werden. Es empfiehlt sich bei der Anpassung zunächst tröpfchenweise und wie vom Hersteller beschrieben zu dosieren.

<<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>