1000Seeds

Strainspecial Northern Lights: eine der großen Zuchtlinien

Northern Lights, legendärer Cannabis Strain

Die Original Northern Lights gehört zu den 3 grundlegenden Cannabis-Zuchtlinien, die die weltweite Cannabis-Kultur in den letzten Jahrzehnten nachhaltig beeinflußt und mitgestaltet haben. Schon seit ihrer Entstehung dominiert die originale Northern Lights (Sensi Seeds) die verschiedenen Cannabis-Cups, gewann Award nach Award, was sogar dazu führte, dass man mehrmals darum gebeten hat, sie aus dem Wettbewerb zu nehmen um anderen Sorten eine Chance auf einen Titel zu ermöglichen.

Northern Lights ist eine der legendärsten Cannabis-Strains überhaupt. Es gibt sie seit mittlerweile über 30 Jahren und sie erfreut sich immer noch größter Beliebtheit unter Growern und Rauchern auf der ganzen Welt. Wie es sich für eine Legende gehört, so ranken sich viele Mythen um die Herkunft und Entstehung dieser Sorte. Ursprünglich war sie eine reine Indica, die in den USA entstand. Einige Quellen behaupten, sie wurde in Californien gezüchtet, während die meisten Erzählungen von einem Mann handeln, der „The Indian“ genannt wurde und in der Nähe von Seattle Cannabis züchtete.

Später bekam sie noch einige wenige Sativagene einer Thai eingehaucht und Northern Lights in ihrer heutigen Form war enstanden. 1985 brachte Nevil Schoenmakers die Northern Lights in Form von 11 weiblichen Stecklingen nach Europa. Diese nummerierte er durch und begann damit zu züchten. Die berühmteste dabei ist zweifellos NL #5. Nevil Schoenmakers, der Begründer der ersten holländischen Seedbank, die später in Sensi Seeds unbenannt wurde bagnn mit den unterschiedlichen Northern-Lights-Linien zu züchten und zu kreuzen und es entwickelte sich eine Vielzahl unterschiedlicher Northern Lights Sorten.

Northern Lights Northern Lights legende

Die Eigenschaften von Northern Lights

Northern Lights ist bekannt dafür, sehr harzige, dichte, fest Buds zu produzieren, die sowohl am Hauptstamm als auch an den vielen kräftigen Seitentrieben wachsen. Die Blütezeit von Northern Lights liegt unter 60 Tagen aufgrund der sehr dichten und kompakten Blüten neigt sie gegen Ende der Blütephase zu Schimmelbildung, speziell, wenn die fetten Bus nicht ausreichend belüftet werden. Deshalb ist beim Indoor-Grow auf eine ausreichende Belüftung und genügend Ventilatoren zu achten. Niedrige Luftfeuchtigkeit sollte vermieden werden. NL eignet sich wegen der übermäßigen Harzproduktion ideal zur Herstellung von Bubble-Hash oder BHO.

Northern Lights, Indoor

Northern Lights, Ende 7. Blütewoche

Northern Lights, Indoor

Der Geruch und Geschmack der Northern-Lights-Sorten ist wenige penetrant und intensiv als bei anderen afghanischen Indicas. Sie hat ein ausgewogenes Aroma, das sich aus Kiefernholz, erdigen Noten und einem leichten Honiggeschmack zusammensetzt.

Ihre Wirkung ist körperlich sehr entspannend und beruhigend, so dass es eher das Grass der Wahl für den Abend und zu Schlafen gehen. Juan mag sie auch tagsüber 😉 Sie ist eine der bedeutensten medical Cannabis Sorten und ist deshalb in viele Medizinalhanfsorten eingekreuzt worden. Ihre Wirkung eignet sich hervorragend zur Behandlung chronischer Schmerzen, zur Schlafunterstützung, bei Panikattacken, Angststörungen und depressiven Verstimmungen.

Eine ursprüngliche originale NL gibt es als Northern Lights von Sensi Seeds. Es gibt sie außerdem als Ortega Indica von Duth Passion, Northern Light von Royal Queen Seeds und als Industrial Plant von DinafemAußerdem ist sie mittlerweile auch als automatic Variation erhältlich, z.B. von Sensi Seeds oder Royal Queen Seeds oder die selbstblühende Deimos von Buddha Seeds. Weiterhin wurde die Northern Lights in viele Sorten miteingekreuzt, so z.B. in die Shiva Skunk von Sensi Seed oder die Jack Herer. Auch die Super Silver Haze von Mr. Nice enthält die Gene der Northern Lights.

Ortega Indica, Dutch Passion

Ortega Indica, Dutch Passion

Northern Lights ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Grower eine gute Wahl, wenn man eine schnelle, ertragreiche Sorte mit hochpotenten Grass sucht. Sie entwickelt sich am Besten in hydroponischen Systemen, kann aber auf allen anderen Zuchtmedien fast genauso erfolgreich gegrowt werden. Sie verträgt reichlich Nährstoffe, allerdings sollte wegen der Schimmelanfaälligkeit sehr vorsichtig mit Phosophor (P) umgegangen werden. Außerdem ist eine sehr gute Be- und Entlüftung der Growkammer  und eine ausreichende Belüftung der Buds mit Ventilatoren sicherzustellen. Desweiteren darf die Luftfeuchtigkeit keinesfalls über 50% liegen und die Blüten dürfen nicht feuchtgespritzt werden. Beachtet man diese wenigen Dinge, kann man sich über herrliche Erträge freuen.

Keep it green,

Euer Juan

Share this post
  , , , , ,


Schreibe einen Kommentar