1000Seeds

Sonnensegel und Blätter lassen oder entfernen?

Sonnensegel Cannabis

Eine Frage, die sich viele Grower stellen ist die, ob sie bei ihren Indoor-Pflanzen während der Blüte die grossen Blätter entfernen sollten oder nicht. Ist es besser, wenn mehr Licht in unteren Bereich fallen kann, da weniger Blattwerk im Weg ist oder entfernt man mit den Sonnensegeln nicht auch eine Energiequelle, die die Pflanze dringend benötigt? Diese Frage ist nicht so einfach mit ja oder nein zu beantworten. Es kommt auf die Strains an, die im Growroom stehen.

Blätter entfernen

Nicht alle Sorten reagieren gleich auf das Entfernen der Sonnensegel. Prinzipiell ist es so, dass man von autoflowering Sorten auf keinen Fall Blätter vor der Ernte entfernen sollte (es sei denn, sie sind krank) und auch Sativas reagieren überwiegend negativ darauf.

Will man jedoch bei Kush und indicadominanten Strains eine gleichbleibende Qualität und grosse Erträge von der Spitze bis zum unteren Ende der Cannabispflanze, so geht das nur, wenn man die grossen Blätter entfernt. Es ist mehr eine Frage des Zeitpunkts als des ja oder nein. Bei Kush- und Indica-Sorten kommt es zu einer Ertragssteigerung von bis zu 25%, wenn nach der 4. Woche der Blütephase die grossen Sonnensegel der Pflanzen entfernt werden.

Erträge steigern durch Beschneiden?

In der freien Natur sind bei Cannabispflanzen gegen Mitte der Blütephase nicht mehr alle Sonnensegel intakt. Nur beim Indoorgrow haben sie noch lauter kräftige, grüne Blätter, da sie dort gleichbleibend gute Bedingungen und eine Blattentfernungüberdurchschnittliche Nährstoffzufuhr durch den Grower haben. In der Natur haben zu diesem Zeitpunkt die unteren Blätter ihre Nährstoffreserven aufgebraucht und dem blütenproduzierenden Teil der Pflanze zur Verfügung gestellt. Vor allem wenn der Natriumgehalt der Erde sinkt, verbleichen die unteren Blätter und fallen von alleine aus.

Ab der 5. Woche eines 9-wöchigen Blütezyklus benötigen Kush und indicadominante Sorten auch beim Grow unter Kunstlicht diese Blätter nicht mehr. Sie sind bei den guten Nährstoffbedingungen, die bei richtigem Düngen vorherrschen, auch nicht als Nährstoffdepot erforderlich. Durch das Entfernen der grossen Blätter öffnet man die Krone und ein Blütenboost kann einsetzen. Es kommt mehr Licht und Frischluft an die Blüten und feuchte Luft staut sich weniger unter dem dichten Blätterdach, so dass eine bessere Versorgung mit CO2 gewährleistet ist. Dies führt zu grösseren, festeren und harzigeren Buds bei der Ernte, da sämtliche Nährstoffe direkt den Blüten zur Verfügung gestellt werden können und nicht durch Blätter geraubt bzw. gespeichert und erst verzögert freigegeben wird.

Man sollte alle grossen Blätter nach der 4. Blütewoche auf einmal entfernen, kurz bevor das Licht im Growschrank ausgeht, nicht immer mal wieder eins hier, eins da. Das schockt die Pflanzen zwar einmalig, gesunde und kräftige Weibchen erholen sich jedoch über Nacht, besonders wenn ihnen noch eine Behandlung mit Mineralien und Vitaminen zuteil wird, z.B. mit Revive.

Blattlos

Bei Kush und Indica Sorten hat es sich auch bewährt ein oder zwei (keinesfall mehr!) Kronenblätter während der vegetativen Phase zu entfernen. Bis zur 4. Blütewoche sollten ansonsten nur kranke Blätter vorsichtig entfernt werden, da alles Grün der Pflanze für den Wuchs und die erste Blütephase benötigt wird.

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass sich ein Entfernen der Blätter bei den meisten Indica und Kush Strains positiv bemerkbar macht. Man sollte aber auf alle Fälle zuerst bei einer Pflanze beobachten, wie sie auf die Behandlung reagiert, bevor man seinen ganzen Grow einer Entlaubung unterzieht.

In diesem Sinne, keep it green,

Euer Juan

Kush-Sorten

<<mehr Growtipps im Growlexikon>>

 

Share this post
  , , ,


Schreibe einen Kommentar