1000Seeds

Seeds keimen & Sämlinge großziehen: ein paar Extra-Tipps

Tipps zum keimen von Seeds, Pflanzen grossziehen

Es ist an sich nicht schwer, trotzdem kann es für einige Grower, vor allem Neulinge, problematisch sein, kleine Pflänzchen großzuziehen und sicher über die ersten Tage zu bekommen. Es ist zunächst wichtig, immer hochwertige Seeds von renomiertern Seedbanken zu verwenden. Allerdings muss man wissen, dass jeder Cannabis-Same und Pflanze einzigartig und durch ihre individuelle Genetik vorbestimmt ist. Daran können wir nichts ändern. Aber es gibt einige nützliche Tipps, womit sich schwächliche und dünne Sämlinge vermeiden lassen. Schließlich sind die ersten Tage der Cannabis-Pflanze genauso eintscheidend für ihre weiter Entwicklung wie alle anderen Phasen.

1. Temperatur

Die Temperatur ist mit der wichtigste Auslöser für die Keimung der Samen. Das liegt daran, dass die Samen naturgemäß in der kalten Jahreszeit vor sich hin schlummern um dann, wenn der Frühling kommt und die Temperaturen höher werden, zu sprießen. Dann ist genau der beste Zeitpunkt um zu wachsen, weil in den nächsten Monaten am meisten Licht vorhanden ist. Cannabis-Samen können Temperaturveränderungen spüren. Dies ist der Hauptkatalysator für die Keimung. Wenn die Sämlinge an einem warmen Ort gestellt werden oder ein beheizbares Gewächshaus verwendet wird (transparente Haube bei Sämlingen dabei weglassen), wird die Keimrate dadurch verbessert und das Keimen beschleunigt sich deutlich.

2. Licht

Sobald die Samen auch nur das erste Anzeichen geben, dass sie „schlüpfen“ könnten oder werden, sollten sie sofort unter ein geeignetes Licht gebracht werden (Leuchstoffröhren, Energiesparlampen, Metallhalogenlampen oder Sonnenlicht – siehe dazu auch: die richtige Beleuchtung). Das Licht gibt dem werdenden Pflänzchen das Signal für die richtige Richtung sozusagen. Die Cannabis-Pflanze weiß dann in welche Richtung sie wachsen muss, wo oben und unten ist. Die Pfahlwurzel (Hauptwurzel) wächst weg vom Licht während die Keimblätter nach oben zum Licht schieben. Der keimende Same sollte sich an diesem Punkt in Erde, Steinwolle oder einem anderen entsprechenden Pflanzmedium befinden.

Die Lichtquelle ist das Entscheidende, wie gut sich der Keimling nun weiterentwickelt und über die ersten kritischen Tage kommt. Wenn der Stamm des Keimlings nur schwach und dünn ist, kann es sein, dass die junge Pflanze mehr Licht braucht. Bei zu wenig Licht, also Lichtmangel kommt es vor, dass sich die kleinen Pflänzchen auffällig strecken und kragelig werden (=vergeilen).

3. Bewässerung

Ein weitere wichtiger Faktor in den ersten Tagen der Jungpflanzen ist der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens. Über diesen Punkt stoplern viel Grower, die zum ersten Mal anbauen. Zum einen brauchen Samen Wasser um zu keimen, zum anderen kann Überwässerung in dieser Phase schnell dazu führen, dass die kleinen welken und sogar sterben. Es ist ein sehr empfindliches Gleichgewicht an Feuchtigkeit, dass eingehalten werden muss, damit sich die Wurzelstruktur wie gewünscht entwickeln kann. Wurzel wachsen vor allem während sie im Boden nach Wasser suchen. Sie wachsen nachts und im Gegensatz zu den anderen Teilen der Pflanze, die CO2 brauchen, benötigen sie Sauerstoff für ihre Entwicklung. Wenn der Boden überwässert ist, also zu nass ist, kann kein ausreichender Sauerstoff mehr im Boden vorhanden sein und die Wurzeln können sich nicht richtig bilden. Deswegen Jungpflänzchen in den ersten Tagen lieber nur tröpfchenweise bewässern und dann notfalls öfter falls die Erde trocken ist.

4. Zu viel rummachen

Besonders Anfänger neigen dazu, auch schon in den ersten Tagen aus Panik und Überbesorgtheit ständig an ihrer Pflanze rumzumachen. Sie sehen leicht ein Probelem, wo keines ist, die Pflanze wird gleich umgetopft und oft angefasst. Das ist natürlich nicht gut. Beobachte die Jungpflänzchen, achte darauf, dass sie nicht austrocknen, aber nerv sie nicht dauernd, das bringt nichts. 😉 . Es gibt beim Anbau einiges zu beachten, trotzdem ist das wichtigste locker zu bleiben. Die Pflanze fühlt deine Vibes – Hektik, Panik, ständige Besorgnis, Drängen und ungeduldiges Warten merkt die Pflanze, auch wenn ihr es nicht glaubt, es ist aber so. Am besten entwickeln sich Cannabis-Pflanzen, wenn sie in einer liebevollen Umgebung groß werden und mit Geduld gepflegt werden.

Alles, was du für den erfolgreichen Grow und für die ersten Tage deiner Pflänzchen benötigst, findest du hier: Stecklinge/Keimung.

Mehr zum Thema findest du in unseren Artikeln Samen richtig Keimen und Die ersten Tage.

<<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>

Share this post
  , ,


Schreibe einen Kommentar