1000Seeds

Reset nach einem massiven Schädlingsbefall

massiver-Befall-Grow, grow-Tipps

Und manchmal kommt es vor, dass der Schädling gewinnt. Du hast schon alles Mögliche versucht, verschiedene Mittel eingesetzt und trotzdem kommt der Schädlingsbefall, ob Milbe oder Pilz immer wieder zurück, breitet sich aus und macht dann Deinen Ladys zu schaffen. Es kommt nicht selten vor, dass Grower durch falschen und vor allem panischen Einsatz von biologischen oder besonders chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln plötzlich und ungewollt Resistenzen erzeugen. Das passiert vor allem dann, wenn man sich nicht an die Herstellerangaben hält oder man sich einen bereits resistenten Schädling einfängt. Im schlimmsten Fall sind Resistenzen gegen mehrere Wirkstoffe entstanden. Dann wird die Sache besonders zäh. Das heißt nichts anderes als: kein Mittel hilft mehr und die Milben, Schädlinge, auch Pilze bleiben völlig unberührt von verschiedenen Maßnahmen.

In so einem Fall hilft nur ein Cut – im wahrsten sinne des Wortes. Wenn es möglich ist den Befall soweit zu kontrollieren bis die Pflanzen fertig sind, kann man überlegen den Grow zu beenden, ist der Befall schon weiter fortgeschritten oder ist ein Pilz im Spiel muss der Grow evtl. abgebrochen werden, weil die Pflanzen sowieso sterben und man nur weitere Zeit verliert. Außerdem sind verpilzte Buds gesundheitsschädlich und schmecken nicht. Eine Pflanze mit Pilzbefall stellt oftmals sowieso ihre weitere Entwicklung ein und fällt nur mehr und mehr in sich zusammen.

Was also tun?

Wenn ein Schädlingsbefall nicht wegzubekommen ist, immer wieder auftritt und auch neue Pflanzen infiziert, ist ein Neuanfang manchmal die beste Entscheidung. Nur so sind die Schädlinge endgültig aus Deinem Indoor-Garten wegzubekommen.

Vorgehen bei einem Neuanfang

1. Ernte alle vorhandenen Pflanzen im Growraum. Dann werden sie entweder weiterverarbeitet oder weggeworfen (am besten verbrannt, nicht auf den Kompost). Bedenke dabei, dass sich Schädlinge auch auf geernteten Pflanzen und Pflanzenteilen noch ausbreiten und weiter Schaden an den Buds anrichten können.

2. Entferne alles, wirklich alles aus der Growbox bis sie komplett leer ist. Benutzte Erde wird entsorgt und nicht weiter in der Nähe des Growrooms oder in der Wohnung aufbewahrt.

Growraum reinigen, Ungezieferbefall

3. Alle beweglichen Plastikteile, Töpfe, Werkzeuge, Geräte, Gießkannen werden zuerst mit heißem Wasser abgebraust (oder auch Dampfstrahler) und anschließend in einer großen Plastikwanne oder auch der Badewanne in einer 10% Chlor-Bleichelösung oder einem anderen Desinfektionsmittel für Flächen für einen Tag eingelegt. Achtung: Chlordämpfe sind ungesund und sollten nicht eingeatmet werden, den Raum lüften. Nach einem Tag die Gerätschaften aus der Bleichlösung holen und noch mal gut mit heißem Wasser abspülen. Alles an einem sauberen Ort und nicht in dem Zimmer aufbewahren, in dem noch die kontaminierte Box steht.

4. Nun wird der gesamte Raum gereinigt, in dem die Grow-Box steht: alle Pflanzgefäße, neue oder verbrauchte Erde, Gegenstände aus Papier, Zeitschriften, Gießkannen, Wassergefäße, Keimlinge,…. werden entfernt, was nicht entfernt werden kann mit Chlorbleiche feucht abgewischen oder mit Desinfektionsmittel behandeln. Schwieriger wird es natürlich immer dann, wenn die Growbox in einem Wohnraum steht. Da können Vorhänge und unzählige Gegenstände sein. Am besten ist es, wenn in dem Raum, in dem die Growbox steht, weder Textilien noch sonst irgendwelche Gegenständig sind, generell und im Allgemeinen. Aber das ist das Ideal. Wasche Vorhänge und andere Textilien, wenn möglich mit Desinfektionsreiniger. Wenn das geht entferne alle Textilien für immer aus dem Raum mit deiner Growbox. Dies sind Brutstätten für Schädlinge, bei einem Befall wird eine Behandlung damit viel schwieriger. Du reinigst und desinfizierst also alle Oberflächen und den Boden des Raums in dem die Growbox steht. Elektrische Geräte können natürlich nicht eingeweicht, sondern nur mit Chlorbleiche feucht abgewischt werden.

ona-bleech, Growraum desinfizieren

Ona Bleech ist eine sehr wirkungsvolles Desinfektionsmittel für den Growraum, Geräte und die Umgebung.

5. So, nun ist die Grow-Box selber dran. Zuerst werden die Wände mit Desinfektionsreiniger oder Chlorbleiche 5% und einem Tuch abgewaschen und dann der Boden. Wenn du Deinen Growraum selbst mit Schwarz-Weiß-Folie bezogen hast, sollte man sich überlegen, diese einfach auszutauschen. Schädlinge verstecken sich gerne in den kleinsten Ritzen. Schaffe Dir einen neuen Aktivkohlefilter an.

Growraum desinfizieren, Growshop

6. Bei einem starken Befall sollte man überlegen, einen Ozonisator/Ionisator zeitweise für 24 Stunden in der leeren Box laufen zu lassen, um alle Ritzen vollständig zu desinfizieren und noch vorhandene Schädlinge wegzubekommmen. Achtung: Ozon ist nicht gerade gesundheitsförderlich und kann die Bronchien reizen, während der Ozonisator läuft sollte man sich nicht länger im gleichen Raum aufhalten (auch Tiere nicht). Nach der Benutzung den Raum gut durchlüften, dann erst wieder darin aufhalten. Das gute daran ist, das Teil vernichtet alles was nach Schädling aussieht und würde natürlich auch Nützlinge töten, aber unsere Box ist ja sowieso leer im Moment. Ozonisatoren bekämpfen auch Pilze sehr effektiv genauso wie das Clean-Light (UV-Licht). Die Herstellerangaben sollten bei beiden Gerätearten genau beachtet werden. Ausräuchern wäre auch noch eine Möglichkeit kommt aber vielerorts und besonders Indoor eher weniger in Frage oder anders ausgedrückt: mache das lieber nicht. Eier einiger Schädlinge können trotzdem überlebt haben auch wenn man sich fragt wie, viele Schädlinge brauchen 7-10 Tage bis sie schlüpfen, das heißt man ozonisiert den Growraum noch mal nach 7-10 Tagen und/oder desinfiziert und reinigt nochmal.

reset4 Reset nach einem massiven Befall, Grow

7. Wer sich überlegt, nicht weitere 10 Tage zu verlieren bis es wieder weitergeht, kann schon mal in einer kleinen extra Grow-Box, die neu oder nicht kontaminiert ist, neue Samen ansähen. Ist dann die große Box komplett grundgereinigt, können die neuen, gesunden Pflanzen einziehen. In vielen Fällen reicht eine gründliche Tiefenreinigung deiner Grow-Box und aller Geräte mit Chlorbleiche oder Desinfektionsmittel. Ist der Befall aber anhaltend, extrem und sind womöglich resistente Schädlinge eine Ursache, dann kann der Einsatz eines Ionisator / Ozonisators sinnvoll sein.

8. Beginne mit neuen Seeds und nimm keinen Stecklinge aus unbekannter Herkunft oder von denen du nicht 100% weißt, das sie keinerlei Befall haben. Verwende frische, neue und hochwertige Cannabiserde für die neuen Pflanzen

Die ganze Prozedur ist ein wenig aufwendig, sie lohnt sich aber und bei einem massiven Schädlingsbefall ist es die einzige Möglichkeit. Das Desinfizieren von Geräten und der Growboxwände / Boden sollte sowieso regelmäßig durchgeführt werden, denn ein sauberer Growraum ist der wichtigste und beste Schutz vor Ungezieferplagen und Krankheiten.

Zukünftig einen massiven Schädlingsbefall verhindern

  • Sauberkeit im Anbauraum: Growraum täglich reinigen und abgefallen Blätter, Pflanzenteile, danebengefallene Erde entfernen. Keine Haustiere in der Growbox, im Fell können sich Schädlinge oder Pilzsporen befinden und die Pflanzen infizieren. Auch über die Kleidung können Schädlinge in die Growbox geschleppt werden. Den Growraum nie mit Straßenschuhen betreten, evtl Kleidung zuvor wechseln.
  • schaffe Indoor ein gesundes Klima: dies ist der große Schlüssel zur Schädlingsfreiheit in Deiner Growbox. Wenn das Klima nicht stimmt, können sich Schädlinge besonders gut ausbreiten. Vor allem Schimmel ist meistens ein Zeichen, von falschen klimatischen Bedingungen in Deinem Anbauraum.
  • Gelbfallen/Blaufallen aufhängen
  • Marienkäfer in der Growbox integrieren als Nützlinge
  • Pflanzen und Stecklinge vorsorglich mit Neem behandeln
  • Blätter, die zu mehr als 50% beschädigt sind entfernen
  • Einsatz von Raubmilben (Nützlinge) schon bevor ein Befall Überhand nimmt
  • wechsle sinnvoll zwischen verschiedenen Präparaten um Resistenzen zu vermeiden und halte dich an die Herstellerangaben. Verwende Mittel nie öfter als empfohlen.
  • einen Filter oder einen Nylonstrumpf vor die Zuluft der Growbox machen, so dass Schädlinge nicht hineinkommmen können. Immer alle Türen des Growraums schließen, so dass Schädlinge nicht an allen möglichen Stellen eindringen können, außerdem funktioniert ansonsten das Klima nicht richtig.
  • auf alle wichtigen Parameter beim Grow achten, so dass Schädlinge keine Chance haben sich auszubreiten

Hinweis: Ozonisatoren können auch eingesetzt werden, wenn Pflanzen in der Box sind, es gefällt den Pflanzen nicht sehr gut, aber, bevor große Verluste auftreten kann man es machen. Nicht dauerhaft und nicht über längere Zeit, sonst kann auch der Geschmack und das Wachstum leiden.

<<mehr Tipps im Growlexikon>>

Share this post



Schreibe einen Kommentar