1000Seeds

Indoor oder Outdoor?

Outdoor Grow

Eine wichtige Entscheidung vor der Wahl der richtigen Seeds ist die Auswahl des Anbauortes. Indoor oder Outdoor? Hierzu ist zu sagen, dass beide Varianten ihre Vorzüge haben, jedoch natürlich auch Nachteile. Es ist deshalb genau zu überlegen, wo man seinem Hobby nachgehen möchte.

Für den Outdoorgrow sprechen v.a. zwei enorme Vorteile gegenüber des Indooranbaus. Zum einen ist die Menge an Bud draußen um einiges größer, da auch die Pflanzen ansich größer und v.a. höher wachsen können. Großer Hund gleich großer Haufen, große Cannabispflanze gleich große Buds oder so ähnlich. Außerdem spart man natürlich enorm Kohle. Nichts ist billiger als Sonnenlicht, die ganzen Ventilatoren, usw entfallen ebenfalls. Die Natur ist halt gratis aber bei weitem nicht umsonst.

Der riesige Nachteil ist, dass outdoor angebaute Hanfpflanzen natürlich gern entdeckt werden. Sie werden outdoor wie oben bereits angedeutet zu wahren Monsterpflanzen, was die Größe angeht und verströmen zudem einen extrem starken, betörenden Duft, der ungebetene Gäste schnell einlädt. Der Anbau von Cannabis ist ja in vielen Ländern immer noch nicht erlaubt (wir raten eindringlichst davor ab, Gesetze zu brechen und distanzieren uns ausdrücklich hiervon), aber für medizinisch Zwecke immer öfter tolleriert oder sogar legalisiert. Aber auch hier sollte man aufpassen, Gelegenheit macht Diebe und so manche Gärtner haben schon am Morgen nur noch die Stümpfe ihrer heißgeliebten Ladies wiedergefunden. Es muss auch bedacht werden, dass Pflanzen, v.a. große, viel Wasser brauchen. Eine Wasserquelle in der Nähe ist also absolut anzuraten.

indoor outdoorBeim Indooranbau stellen sich diese Probleme nicht. Eine Wasserleitung ist meist im Nebenzimmer, der Geruch ist durch den Einsatz von Aktivkohlefiltern zu vernachlässigen und die Pflege gestaltet sich insgesamt einfacher, da die Pflanzen im Normallfall einfach kleiner als draußen sind und natürlich kompakter zusammenstehen. Außerdem harzen Indoorpflanzen stärker und werden insgesamt potenter in der Wirkung. Dies geht wie oben bereits geschrieben allerdings zulasten des Ertrags, der Indoor um einiges geringer ausfällt. Der größte Nachteil des Indoorgrows sind zweifelsfrei die hohen Kosten. Da können locker mal 20 kW/h pro Tag zusammenkommen, was zwar EnBW, Eon und Konsorten freut, dem Geldbeutel jedoch gehörig schmerzt.

Die Entscheidung ob In- oder Outdoor ist also nicht einfach und will wohl überlegt sein.

Share this post
  , , , , , , , , , , ,


Schreibe einen Kommentar