1000Seeds

Hydroponik, Aeroponik, Aquaponik – 6.Teil: Ebbe-Flut

ebbeundfluttisch

In den nächsten Teilen der Hydroponikreihe gehe ich auf die verschiedenen Hydrosysteme ein. Ich möchte heute mit dem Ebbe-Flut-System beginnen.

Ebbe und Flut (flood and drain) ist die einfachste und auch betriebssicherste Art der Hydroponik. Sie ist außerdem recht günstig in der Anschaffung. Bei der Ebbe und Flut-Methode stehen die Pflanzen in Töpfen mit Hydrokorrels, Kokos oder in Steinwollwürfeln in einer grossen wasserdichten Wanne auf Beinen, dem sogenannten Ebbe-Flut-Tisch. Das Medium verankert die Wurzeln und ist für die Pflanzen für einige Zeit ein Depot an Nährlösung, da wie der Name des Systems schon aussagt, die Wurzeln nur zeitweise mit Nährlösung geflutet werden und das Wasser danach immer vollständig wieder abfliesst.

ebbeundflut

Die Ebbe-Flut-Technik setzt wie jedes hydroponische System auf die Verwendung von gedüngtem und sauerstoffreichen Wasser, das die Wurzeln der Pflanzen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Dabei muss bei den meisten Hydroponikmethoden auf viel Technik zur Wasserkühlung und Sauerstoffanreicherung zurückgegriffen werden. Die Ebbe-Flut-Technik nutzt hingegen die Tatsache, dass die Nährlösung nicht ständig in Kontakt mit den Wurzeln ist. Dadurch braucht sie nicht gekühlt oder mit Sauerstoff versetzt werden. Ebbe und Flut verbraucht daher viel weniger Strom als andere hydroponische Systeme. Desweiteren kommt das System mit nur einem Schlauch und einer Pumpe aus. Die Pumpe befördert die Nährlösung solange in den Pflanztisch bis die Wurzeln im Wasser stehen (dies geschieht im Normalfall mit einer Zeitschaltuhr), anschließend läuft das Wasser durch den gleichen Schlauch wieder zurück in den Tank unter den Tisch. Die Pflanzen sollten 3x-6x täglich geflutet werden. Die ideale Anzahl der Flutungen und die Wassermenge muss man selbst durch ausprobieren und genaues Beobachten  individuell ermitteln. Da es dabei fast keine Rolle spielt, wie schnell das Wasser in den Tisch gepumpt wird, reicht meist eine kleine Pumpe mit geringer Förderleistung. Dies macht den Grow zum einen leiser, zum anderen schont es den Geldbeutel. Die Hochdruckpumpen bei der Aeroponik verbrauch täglich locker das 5-fache.

Da Ebbe-Flut-Systeme leicht dazu neigen, dass sich aufgrund von Verunreinigungen und Wurzelresten Keime und Krankheiten bilden, ist auf penible Sauberkeit zu achten. Wurzelreste und totes Wurzelmaterial müssen sofort entfernt werden. Nach jedem Grow ist die Anlage außerdem mit Chlor- oder Wasserstoffperoxidlösung zu spülen, diese tötet Keime, falls vorhanden, ab. Ein weiteres Problem bei Ebbe-Flut-Tischen ist, dass die Wurzeln der einzelnen Pflanzen oft miteinander verwachsen. Dadurch werden Krankheiten leicht übertragen und auch das Ernten einzelner Pflanzen ist sehr schwierig.

Wie bei jedem hydroponischen System müssen auch beim Anbau mit Ebbe-Flut-Systemen der pH- und EC-Wert regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf reguliert werden. Ebbe-Flut-Tische bieten speziell für den Hydroneuling einen preiswerten und verhältnismäßig einfachen Einstieg in die Welt der Hydroponik mit all ihren Facetten.

Ebbe- und Fluttisch

–>weiter zu: Hydroponik, Aeroponik, Aquaponik – 7.Teil: Deepwater-Systeme

Share this post
  , , , , , , , , ,


Schreibe einen Kommentar