1000Seeds

Green Crack von Humboldt Seeds: Weckt Dich auf, egal wie tief Du schläfst

Green-Crack-humbold-Seeds

Green Crack gehört mittlerweile zu den beliebtesten Cannabis-Sorten Kaliforniens. Aber auch in anderen Teilen der Welt hat sich die Green Crack schnell ihren Namen gemacht und überzeugt die Grower mit ihren einzigartigen Eigenschaft und Effekten.

Die Green Crack geht zurück auf die 1970er Jahre. Der Stamm hatte ursprünglich den Namen „Cush“ und wurde über Nacht zum Erfolg als Snoop Dogg die Sorte umbenannte in „Green Crack“. Natürlich enthält sie nur Cannabiswirkstoffe, es ist ja auch eine Cannabispflanze. Den Namen hatte sie der Erzählung nach wegen ihrer extremen Potenz und energetischen Effekte bekommen. Die Sorte wurde schnell berühmt und ist mittlerweile aus vielen Menükarten amerikanischer Dispensaries nicht mehr wegzudenken.
Green Crack von Humboldt Seeds ging aus einer Kreuzung von Skunk#1 und einer reinen Afghani hervor. Nach langer Selektierung brachte die Seedbank ein wahres Meisterstück und ihre Variation der Green Crack heraus, die alle typischen Merkmale des berühmten Strains in sich vereint. Der Green Crack Strain hat 2 verschiedene Linien. Die meisten Varianten sind Sativa dominant (mit  75% Sativa) und besitzen mehr genetische Anteile von der Skunk#1. Einige wenige Phänos der Green Crack sind Indica dominant (75% Indica) und haben mehr Afghani Anteile. So auch die Green Crack von Humboldt Seeds. Diese Indica dominanten Varianten der Green Crack zeichnen sich durch eine höhere Potenz, festere Budstruktur und ein niedrigeres Höhenwachstum aus.

Green-Crack-HSO-2

Die Green Crack von Humbold Seed Organization hat eine enorme Wuchskraft, unglaubliche Energie und bringt Rekordernten von bis zu 600g pro m2 auf die Waage, Outdoor bis zu 900g pro Pflanze. Dabei hat sie eine überschaubare Blütezeit von 60-65 Tagen. Im Freien kann sie Anfang Oktober geerntet werden und hat sich dann in einen stattlichen Baum verwandelt, der bis zu 4,5 m hoch ist.

Die Green Crack anbauen

Die Green Crack wächst zügig und bekommt große schlanke Blätter mit großen Internodienabständen, die eine gute Beleuchtung der Blüten ermöglichen. Die Buds haben eine indica-ähnliche, kompakte Struktur mit orangefarbenen Härchen und werden gegen Ende der Blütezeit sehr groß, so dass sie oft gestützt werden müssen.
Die Buds haben ein würziges, süßes und fruchtiges Aroma. Der Rauch der Green Crack ist weich, süß, erinnert an Mangos und hinterlässt einen Nachgeschmack von Zitronen.
Sie bringt Indoor in hydroponischen Systemen oder auf Erde sehr gute Ergebnisse, wobei auf Erde der Geschmack und das Aroma intensiver werden. Der Strain eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Experten und entwickelt sich ausgezeichnet mit der SOG-Methode. Falls Du vorhast Stecklinge zu machen, wirst Du keine Probleme damit haben. Klone bilden zügig Wurzeln und wachsen kräftig und gesund bei guten Umgebungsbedingungen.

Wegen der Indica Dominanz, hat die Green Crack von Humboldt eine relativ kurze Blütezeit innerhalb der sie sehr große Erträge produziert aus kompakten dichten Blüten.

Indoor und ganz besonders in kleinen Boxen sollte die Blüte früh eingeleitet werden, ansonsten besteht Gefahr, dass sie sich unkontrolliert in Deiner Growbox breitmacht. Der Einsatz von Trellinetzen in Verbindung mit Topping hilft, die Sorte höhenmäßig einzuschränken und ermöglicht zugleich die Blütenbildung zu maximieren.
Beim Anbau von Green Crack sollte eine gute Luftzirkulation im Growraum vorhanden sein. Die ideale Growraum-Temperatur liegt zwischen 22° und 26° C.

Green-Crack-HSO

Die Wirkung von Green Crack

Green Crack erzeugt ein unglaublich energetisches, extrem anregendes High, das happy und euphorisch macht. Ihre Wirkung inspiriert zu neuen Ideen, macht absoluten Tatendrang und manchmal lässt sie den Nutzer Dinge hinterfragen und aus einem ganz neuen Blickwinkel sehen. Das High ist sehr angenehm und unmittelbar.
Green Crack bewirkt einen wahren Energie-Boost, der komplett wach macht und die Kreativität zu Höhenflügen anregt. Eine positive Motivation durchströmt den Geist und löst negative Gedanken und depressive Stimmung auf. Sie wird daher oft als medizinisches Marijuana eingesetzt bei depressiven Verstimmungen, um den Appetit anzuregen und zum Stressabbau.
Der Strain eignet sich ausgezeichnet für tagsüber wegen ihrer deutlich anregenden Effekt, sie macht überhaupt nicht müde und ist für den Einsatz am Abend vor allem dann perfekt, wenn man vorhat länger durchzumachen.

Obwohl die Green Crack von Humboldt Seeds nicht müde macht und Dich nicht erschlägt, fehlt es ihr keineswegs an Stärke und Power. Ihren THC-Gehalt von durchschnittlich 18% setzt sie in eine reine klare, zerebrale und kreative Energie um. Sie ist ein wahres Prachtstück und die ideale Sorte für Freunde der Sativawirkung und anspruchsvolle Nutzer.
Green Crack von der Humboldt Seed Organization ist eine besondere Cannabis-Sorte, die trotz ihrer Indica-Dominanz in ihrer Wirkung fast ausschließlich sativatypische Effekte aufweist und gleichzeitig auch Indoor einfach anzubauen ist.

Ich würde sagen, Zeit sich ein wenig Happiness ins Haus zu holen, bis demnächst meine Grow-Freunde. 🙂

Green-Crack-HSO

Green Crack im Überblick:

• 80% Indica / 20% Sativa
Aroma: süß, fruchtig, erinnert an Mango, Zitronen-Note
Effekte/Wirkung: anregend, zerebral, stimmungsaufhellend, energetisch
Ernte Outdoor: Anfang – Mitte Oktober
Ertrag Outdoor: 600-900 g/Pflanze
Blütezeit Indoor: 60-65 Tage
Ertrag Indoor: 600 g/m²
THC: durchschnittlich 18%
Höhe: hoch, sollte getoppt werden

Green Crack hier kaufen

Share this post



Schreibe einen Kommentar