1000Seeds

Das optimale therapeutische Verhältnis von CBD und THC finden

THC und CBD in Verbindung, Cannabinoide und ihr medizinischer Nutzen

Angesichts der Tatsache, dass Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) die beiden wichtigsten chemischen Verbindungen in der Cannabispflanze sind, hat sich die überwiegende bisherige Forschung auf das Verhältnis dieser beiden Cannabinoide konzentriert. Während es teilweise noch schwer bis unmöglich ist, für den privaten Nutzer das Cannabinoid-Verhältnis innerhalb der eigenen Behandlung genau zu steuern, eröffnet die Cannabis-Forschung neue Wege und die zukünftige Therapie mit verschiedenen Cannabinoiden scheint sehr aussichtsreicht.

THC und CBD: Eine wunderbare Freundschaft

Die Forschung über den Nutzen von Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) ist gut etabliert. THC zeigt analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften und ist ein Anti-Brechmittel, während CBD u.a. psychotisch wirkt, Anfallsleiden vorbeugt und bei der Behandlung von Ängsten hilft.
Patienten, die eine Kombination von THC und CBD erhielten, fühlten sich besser und hatten weniger Ängste als jene, die THC alleine erhielten.
Bislang gibt es noch wenig Forschung zu der Kombination von THC und CBD. Diese hat ihren Ursprung in Brasilien Mitter der 70er Jahre. In dieser Studie wurde Patienten zwischen 15-60mg CBD in Verbindung mit 30mg THC gegeben. Dabei wurde die Wirkung gemessen. Die Patienten, welche eine Kombination aus THC und CBD erhielten berichteten über mehr angenehme Effekte und weniger Angst, als jene Betroffene, die ausschließlich THC erhielten.
Weiterhin hat eine Gruppe von Wissenschaftlern die Wirkungen untersucht, wenn CBD in einer sechsfachen Dosis von THC gegeben wird. Sie fanden heraus, dass 73% der Teilnehmer der Studie über ein vermindertes Gefühl von „High“ berichteten, im Vergleich zu denjenigen, die THC alleine bekamen.

Follow-up- Studien haben gezeigt, dass die Kombination der beiden Cannabinoide die Erfahrungen der Nutzer von Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz) und Gangunsicherheit reduziert. Diese Ergebnisse unterstützen die Theorie, dass CBD in dem Sinne funktioniert, dass es einige der negativen Nebenwirkungen von THC reduziert.

CBD THC

Moderne therapeutische Anwendungen des Cannabinoid-Verhältnisses

Die jüngste Forschung zu THC: CBD-Verhältnissen kommt aus der Pharmaindustrie, speziell rund um GW Pharmaceuticals (Sativex-Hersteller, das ein 1:1-Verhältnis von THC und CBD hat). In der klinischen Studienphase der Wirkstoffentwicklung, untersuchten die Forscher die Wirkungen von THC, CBD, und extrahierten Kombination beider Cannabinoide auf den Schlaf, die Schmerzkontrolle und Muskelkrämpfe. Sie fanden heraus, dass 1:1 THC-CBD-Extrakte den höchsten medizinischen Nutzen aufweisen.
Speziell die Kombination aus den beiden Cannabinoiden CBD und THC ermöglicht zukünftig allen bisherigen wissenschaftlichen Hinweisen nach, die Therapie einer Reihe von Krankheitszuständen, für die es bis jetzt keine oder keine ausreichenden Behandlungsmöglichkeiten gab.

Bei der Behandlung von Krebs wird Cannabis schon lange als unterstützendes Mittel gegen die Übelkeit der Chemotherapie eingesetzt. Mittlerweile weiß man außerdem, dass sowohl THC als auch CBD anti-karzinogene Eigenschaften besitzen. Die Cannabinoide tragen dazu bei, dass sich die Krebszellen nicht weiter im Körper ausbreiten. Extrakte aus der ganzen Cannabispflanze (also mit dem breiten Cannabinoidspektrum) weisen darauf hin, eine tragfähige Option in der zukünftigen Krebs-Behandlung werden zu können.

Praktische Auswirkungen für medizinische Marijuana-Patienten

Nachdem jahrzehntelang ausschließlich auf das Cannabinoid THC hin gezüchtet wurde, finden wir inzwischen immer mehr Cannabis-Sorten, die die verschiedensten CBD:THC-Verhältnisse aufweisen, darunter auch zahlreiche mit einem 1:1-Verhältnis von THC und CBD.
Dr. Jeffery Hergenrather, Präsident der Society of Cannabis Clinicians, erklärt die Frage der Cannabinoid-Verhältnisse folgendermaßen:
Viele Cannabis-Sorten weisen ein ähnliches Cannabinoid-Verhältnis auf, es ist der Terpene-Gehalt, der typischerweise die verschiedenen Effekte, Eigenschaften und Qualitäten einer Sorte moduliert. Diese seien auch in großem Maße für die Wirkungsunterschiede von Indica und Sativa verantwortlich.
Hinzu kommt, jeder Mensch ist unterschiedlich. Es ist sehr wahrscheinlich und kann immer wieder beim medizinischen Einsatz von Marijuana beobachtet werden, dass sich unterschiedliche Cannabinoid-Verhältnisse und –profile von Mensch zu Mensch unterschiedlich auswirken und verschieden aufgenommen werden. Auch was das THC-CBD-Verhältnis anbelangt reagieren Patienten oftmals unterschiedlich.
Die Vielfalt der Cannabis-Genetik, die wir heute vorfinden, ermöglicht ein enorm großes Spektrum an Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzgebieten. Einzelne Cannabis-Sorten mit unterschiedlichen Cannabinoid-Anteilen lassen sich miteinander kombinieren, sei es beim Verdampfen oder Rauchen oder auch in Form von Tinkturen und je nach Tageszeit und Bedarf entsprechend einsetzen.
Es ist sehr wahrscheinlich, nach allem was die Forschung herausfinden konnte, dass Terpene sehr gut die Eigenschaften der Cannabinoide ändern bzw. mit steuern können. Es wird noch sehr viel Forschung notwendig sein zur Weiterentwicklung dieses Themas.

Im Folgenden haben wir Sorten zusammengestellt, die ein ausgeglichenes THC-CBD-Verhältnis aufweisen:

ComPassion (Dutch Passion)ComPassion von Dutch Passion

  • THC : CBD 1:1
  • 6% CBD
  • 6% THC
  • chronische Schmerzen, Multiple Sklerose, Spasmen
  • 25% Indica / 75% Sativa
  • Indoor
  • 8-9 Wochen Blüte
  • 450g/m²

CBD QueenCBD Queen von Cannamed

  • 11% CBD
  • 9% THC
  • 0,6% CBC
  • Epilepsie, Schmerzen, Depressionen, Verspannungen
  • 75% Sativa
  • Indoor / Outdoor
  • Blüte Indoor: 9 Wochen
  • Ernte Outdoor: Anfang Oktober
  • Ertrag Indoor: 650 g/m²

Critical Mass CBD, DinafemCritical Mass CBD von Dinafem

  • THC : CBD 1:1
  • 6% CBD
  • 6% THC
  • Schmerzen, Depressionen, Arthritis, Parkinson
  • 80% Indica / 20% Sativa
  • Blüte Indoor: 55 Tage
  • Ernte Outdoor: Anfang Oktober
  • Ertrag: 600 g/m²

CBD Blue SharkCBD Blue Shark von Barney’s Farm

  • THC : CBD 1:1
  • 6,5% CBD
  • 6,5% THC
  • Epilepsie, Morbus Crohn, MS, Anorexie
  • 100% Indica
  • Blüte Indoor: 60-65 Tage
  • Ernte Outdoor: Ende September
  • Ertrag: 450 g/m²

<<mehr medizinische Cannabis Sorten>>

<<mehr zum Thema Cannabis als Medizin>>

Medizinische Ausschlussklausel
Die Informationen auf dieser Website dienen nur der allgemeinen Information und sind nicht mit medizinischer oder rechtlicher Beratung gleichzusetzen. Wir wollen niemanden zum Konsum und illegalen Gebrauch von Drogen anregen. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt/Gesundheitsdienstleister bevor Sie Produkte/Methoden anwenden, auf die auf dieser Website verwiesen oder zu denen verlinkt wird.

Share this post
  , , , , , ,


Schreibe einen Kommentar