1000Seeds

Cannabispflanzen richtig umtopfen und alles was man dazu wissen muss

neuer-topf Cannabis

Wenn Cannabispflanzen zu groß für ihren Pflanztopf werden, müssen sie umgetopft werden um ein gesundes und schnelles Wachstum weiterhin sicherzustellen. Ein dicht gedrängtes und zu stark verschlungenes Wurzelsystem im Pflanztopf erzeugt schwächliche und im Wachstum verzögerte Cannabispflanzen mit dünnen Ästen.

Cannabis umtopfen

Um die Wurzeln der Cannabispflanzen zu kontrollieren nimmt man sie vorsichtig aus ihrem Pflanzgefäß. Dann kann man leicht erkennen, inwieweit Wurzeln bereits dicht, in mehreren Schichten und kreisrund am Topfboden entlang wachsen.

Cannabispflanzen, die eher kleiner gehalten werden, Indoor wachsen oder autoflowering Pflanzen kommen in aller Regel mit einer endgültigen Topfgröße von 11-19L aus. Größere Pflanzen oder Mutterpflanzen, die mehr als 3 Monate in ihren Töpfen bleiben, bekommen entsprechend größere Pflanzgefäße.

Beim Outdoor-Grow werden die Marijuanapflanzen gewöhnlich wesentlich größer als beim Indoor-Anbau. Outdoor-Pflanzen sollten daher möglichst große Pflanzgefäße bekommen um ein kräftiges und weit verzweigtes Wurzelsystem ausbilden zu können. Große Pflanzen, die hohe Erträge von 4kg und mehr an medizinischen Marijuana erzeugen, werden in 700-2000L Pflanzgefäße gesetzt.

Steinwollblöcke, die in Erde gepflanzt werden, halten mehr Wasser als die Erde halten kann. In der Folge wachsen die Wurzeln nur langsam in die Erde. Am besten funktioniert es, wenn kleine Steinblöcke in Erde gesetzt werden. Die kleinen Steinwollwürfel können nur wenig Wasser speichern und die Wurzeln wachsen schneller in die Erde. Beim Umtopfen sollte die Erde feucht und der Steinwollblock leicht feucht sein um das Wurzelwachstum möglichst gut zu fördern.

Wenn mit Samen in Steinwollblöcken oder Cubes begonnen wird, ist das Umsetzen, das nach einiger Zeit folgt, relativ einfach. Ein ausreichend großer neuer Topf wird einfach mit guter Cannabiserde gefüllt, ein kleines Loch in die Mitte des Pflanzmediums gemacht und in dieses den Würfel stellen, oberflächlich mit Erde bedecken und vorsichtig und leicht andrücken, fertig. Nach dem Einpflanzen sollte das Pflanzmedium gleichmäßig feucht gehalten werden.

Die Wurzeln von Cannabispflanzen sind empfindlich. Beim Umtopfen können sie leicht beschädigt werden durch z.B. Licht und unvorsichtige Hände. Daher sollte man behutsam damit umgehen. Normalerweise befinden sich die Wurzeln in einer dunklen und geschützten Umgebung. Wenn sie aus ihrem Topf genommen werden und der Kontakt zur Erde oder einem hydroponischen Medium zu lange fehlt, trocknen sie aus und sterben.

Cannabis-wurzeln

Beim Umtopfen ist es am besten, wenn die Wurzeln so wenig wie möglich beansprucht oder gestört werden. Nach dem Umsetzen in einen neuen Topf stellt sich zunächst eine verlangsamte Chlorophyllproduktion und Photosynthese ein. Die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen ist ebenfalls verlangsamt. Für 2-3 Tage sollten die Pflanzen etwas weniger intensivem Licht (nicht der beste Platz unter der NDL) oder nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden.

Das Umtopfen ist für Cannabispflanzen immer ein wenig Stress und sollte sinnvollerweise an einem Punkt gemacht werden, an dem die Pflanzen möglichst gesund und kräftig sind. Leidet eine Pflanze unter Root-Bound wird sie sich normalerweise über das Umtopfen freuen und davon profitieren. Zusätze mit Trichoderma- und Mykorrizha-Pilz wie beispielsweise…… helfen den Umtopfstress für die Pflanzen zu vermindern und fördern das weitere Wachstum. Die Cannabispflanzen brauchen einige Zeit nach dem Umtopfen bis sie sich wieder regeneriert haben, ihr Wasserhaushalt normalisiert und eingependelt ist so wie zuvor.

cannabis-umtopfen

Wenn die Pflanzen vorsichtig und ohne große Störungen für Wurzeln und Restpflanze in einen neuen Topf gesetzt werden, hält sich der Shock für sie gering.

Um die Wurzeln zu einem dichten und kräftigen Wuchs zu bringen, sollte man erst umtopfen, wenn die Cannabispflanzen ihren bisherigen Topf gut mit Wurzeln ausgefüllt haben.

Wenn Cannabispflanzen eine 3-4 monatige Wuchsphase in voller Sonne bekommen, können die Wurzeln von 1-2 Outdoor-Pflanzen ein 800L Pflanzgefäß ohne Probleme ausfüllen. Falls die großen Pflanzen beginnen zu sehr ineinander zu wachsen und sich selbst zu sehr Schatten zu spenden, ist geschicktes Runterbinden und der Einsatz von Netzen gefragt Aber zurück zum Thema….

Große Pflanzgefäße benötigen im Allgemeinen weniger Aufmerksamkeit als kleine, müssen nicht so oft gegossen werden und können mehr Nährstoff speichern.

Umtopfen von Cannabispflanzen Schritt-für-Schritt

1. Schritt:

Am Tag bevor die Cannabispflanzen umgetopft werden, werden sie mit einer nur schwachen Nährstofflösung gedüngt, die Trichoderma und Mycorrhizal-Pilz enthält.

mykorrizhagreat-white

Mykorrizha und Trichoderma helfen Umtopfstress zu vermeiden und sorgen für ein gesundes Wachstum

trichoprot Trichoderma Canna-Aktrivator

2. Schritt:

Das neue, größere Pflanzegefäß wird bis einige cm unter den Rand mit hochwertiger Erde (oder einem anderem Pflanzmedium) gefüllt. Anschließend wässern des Mediums mit einem leichten organischen Nährstoff-Tee, z.B.: Mother Earth von Advanced Nutrients oder einer schwachen Nährstofflösung mit Mineraldünger. In die Mitte des Pflanztopfes ein Loch graben, das der Größe des bisherigen Pflanzgefäßes entspricht.

Cannabis-neuer-topf

3. Schritt:

Der Wurzelballen wird vorsichtig aus dem Pflanzgefäß genommen. Dazu die Hand über dem Topf platzieren und den Haupstamm dabei zwischen die Finger nehmen. Nun den Topf nach unten drehen, so dass die Pflanze nach unten hängt. Mit der einen Hand den Topf vorsichtig und langsam nach oben vom Wurzelballen wegziehen, während man die Pflanze in die andere Hand gleiten lässt. Klingt kompliziert………. ist es aber nicht. Wichtig ist dabei, dass der Wurzelballen in einem kompletten Stück bleibt.

Cannabispflanze-Topf

4. Schritt:

Der Wurzelballen wird nun in das vorbereitete Loch im neuen größeren Topf gesetzt. Falls nötig noch etwas Erde drüber und leicht andrücken, so dass sich alte und neue Erde verbindet. Bei Outdoor- aber auch Indoor-Pflanzen kann nun noch eine Mulchschicht aus z.B. Hydro-correls gemacht werden. Die umgetopfte Pflanze wird mit einer schwachen Nährstofflösung mit Trichoderma und Mikorrhizal gegossen. Die Erde sollte feucht, aber nicht tropfend nass sein, dabei sollte Wasser jederzeit aus den Drainagelöchern unten im Topf ablaufen können.

 

Sind unterschiedliche Medien vorhanden, also soll ein Steinwollblock in Erde gepflanzt werden, sollte man der Bodenfeuchtigkeit einige Aufmerksamkeit schenken und darauf achten, dass der Steinwollblock nur wenig bis kaum feucht ist, bevor er in die Erde gesetzt wird. So werden die Wurzeln schneller in das neue Medium wandern auf der Suche nach mehr Wasser.

Marijuanapflanzen schnell und sicher umgetopft

Wenn mehrere oder auch viele Pflanzen umgetopft werden sollen, ist es am einfachsten die neuen Pflanzgefäße zuvor mit guter neuer Erde zu füllen. Nimm einfach einen leeren Pflanztopf, der so groß ist wie die bisherigen Töpfe. Dieser dient als Platzhalter um das richtige Pflanzloch zu bekommen und wird in den größeren neuen Topf gestellt. Anschließend den Raum zwischen großen Topf und Platzhalter-Topf mit Erde auffüllen und leicht andrücken. Der Raum wird bis kurz unter den Topfrand gefüllt, unmittelbar bevor eine Pflanze in diesen neuen Topf gesetzt wird, wird der kleine Topf, der als Platzhalter diente, herausgenommen und die Pflanze direkt in das Loch gesetzt. Damit kann man eine Menge Zeit sparen, die Wurzeln sind dem Licht nur kurze Zeit ausgesetzt, was widerum weniger Pflanzenstress bedeutet.

pot-in-pot

Die wichtigsten Tipps zum Umtopfen

  • die Erde sollte nicht zu fest in den Topf gepresst werden. Wurzeln können sich dann nur schwerer ausbreiten und das Bodenklima ist nicht ideal. Die Erde sollte auch nicht zu locker im Topf sein, weil sie sonst beim Gießen „zusammenfällt“, kompakter wird und dann anschließend der Topf nur noch bis zur Hälfte gefüllt ist. Ein Mittelding ist perfekt.
  • Pflanzen unmittelbar nach dem Umtopfen gießen. Die erste Bewässerung nach dem Umtopfen sorgt dafür, dass sich die Erde setzt und um die Wurzeln legt. Es hilft besonders jungen Pflanzen mit dem Stress zurechtzukommmen.
  • Nicht im direkten Sonnenlicht umtopfen. Wurzeln mögen kein direktes Licht. Genausowenig wie Trockenheit. Am besten am frühen Morgen oder abends umtopfen.
  • Besonders, wenn du frischen All-Mix oder eine andere reichhaltige Erde verwendet hast, sollte die nächsten 3 Wochen nicht zusätzlich gedüngt werden, weil die Erde bereits alle wichtigen Nährstoffe enthält.

Das Umtopfen von Marijuanapflanzen erfordert ein wenig Geduld und vorsichtigen Umgang mit den Wurzeln. Nimm Dir Zeit dafür und freu dich auf eine dicke Ernte.

Topfgrößen für Outdoor-Pflanzen

Alter der Pflanze

Topfgröße

1-3 Wochen

3L-Topf

3-6 Wochen

4-11L-Topf

6-8 Wochen

4-11L-Topf

2-3  Monate

19-35L-Topf

3-6 Monate

180-800L-Topf

6-9 Monate

1500-2000L-Topf

Topfgrößen für Indoor-Pflanzen

Alter der Pflanze

Topfgröße

1-3 Wochen

Steinwollwürfel/Cube/kleiner Topf

2-6 Wochen

3L-Topf

6-8 Wochen

7-8L-Topf

2-3 Monate

11L-Topf

3-8 Monate

19-25L-Topf

Share this post



One thought on “Cannabispflanzen richtig umtopfen und alles was man dazu wissen muss

  1. Ich topfe gar nicht um, sondern säe direkt 3 Seeds in einen (1) 4,5 liter Topf – aber meine grow-Strategie auszuführen dauerte zu lange und eigentlich bin ich hier um deiner 1000seeds page allgemein 10 von 10 Sterne geben. Sehr informativ, 1 a usability, klar strukturiert, optisch sehr ansprechend und überhaupt. Die Beste page zum Thema Cannabis die ich bisher gesehen habe!

Schreibe einen Kommentar