1000Seeds

Cannabis-Spa (7. Teil): Badesalz mit Cannabis

cannabis-badesalz

Highterer Badespaß zum Relaxen und Träumen

Badesalze mit Cannabis müssen nicht high machen und sind nicht unbedingt psychoaktiv. Es kann aber auch anders sein: es hängt von der Menge der Cannabinoide ab, die in deiner Bademischung enthalten sind, sowie von der Dauer des Badens. Das selbstgemachte Cannabis-Badesalz wirkt vor allem entzündungshemmend und pflegt die Haut, es ist ideal gegen Schmerzen, Muskelverspannungen, bei Krämpfen und Nervenschmerzen. Es macht dich erfrischt und du fühlst dich entspannt und ausgeglichen.

Unsere Cannabis-Badesalz-Rezepte haben das Potenzial, deine Muskeln zu entspannen und können eine gewisse Euphorie erzeugen in Abhängigkeit von der Cannabinoidkonzentration und der Badedauer. Diese ist aber nicht vergleichbar mit der Wirkung des gerauchten Marijuana.
Ob psychoaktive Wirkung oder nicht, in jedem Fall werden die medizinischen Effekte des Cannabis durch die speziellen Bäder entfaltet und können zusätzlich wirksam werden, Schmerz lindern und Verspannungen lösen. Wie hoch die Cannabinoidkonzentration in deinem Badesalz bzw. in Deiner Badewanne ist, kannst du selber bestimmen.
Nach Erfahrungen von Patienten können diese Bäder am besten wirken, wenn man mindestens 20 Minuten in der Wanner bleibt. Es kann auch länger sein (30-60 Minuten), wenn Du denkst es ist notwendig.

cannabis-badesalz-diy

Cannabis-Badesalz – wichtige Tipps

Emulsion und Homogenität:

Bei der Emulsion werden Öle und Wasser durch z.B. Saponine gleichmäßig miteinander vermischt. Wir verwenden als Saponin die Waschnuss und als weiteren Emulgator Aloe Vera und Sonnenblumenlecithin. Das bewirkt, dass sich die Öle nicht ausschließlich an der Wasseroberfläche oder dem Wannenrand sammeln oder verschwendet werden. Stattdessen kann damit eine gute Verteilung im Wasser erreicht werden.

Komplett decarboxylierte hochwertige Cannabisblüten:
Alle Cannabis-Badezusätze benötigen auch die Decarboxylierung um wirksam zu sein. (30 Minuten bei 150°C im Backofen). Dies ist ein wichtiger Schritt, den man nicht auslassen darf. Es garantiert die volle Bioaktivität der enthaltenen Cannabinoide.

Die Herstellung von Cannabis-Badesalz besteht aus 2 Schritten:

1.) Eine konzentrierte Cannabis-Badebasis herstellen
2.) Diese Cannabis-Badesbasis zu einer Salz- und Aloe-Vera-Mischung geben und das ganze mit ätherischen Ölen perfektionieren.

Die Cannabis-Badebasis herstellen

Für unsere Cannabis-Badebasis verwenden wir wieder die nützlichen und hochgeschätzten Waschnüsse und natürlich hochwertige Buds. Die Waschnuss ist ebenfalls wie Cannabis bekannt für ihre entzündungshemmenden sowie anti-mikrobiellen Eigenschaften.

Das ganz besondere : Waschnüsse sind einzigartig insoweit, dass dass ihre Saponine mit den Cannabinoiden im Wasser interagieren können. Es verteilt die Cannabinoide gleichmäßig und macht sie für den Körper zugänglich. Die Waschnuss ist also der perfekte Begleiter für Cannabiskosmetik und Marijuana-Badezusätze.

Es sollten außer der Waschnuss keine anderen Seifenzusätze oder Produkte zugefügt werden. Ich rate auch von der Verwendung von fertigen und flüssigen Waschnussprodukten ab. Verwende einfach die rohen unverfälschten Grundstoffe für das beste Ergebnis.
Im Sinne der Aromatherapie werden der Cannabis-Badebasis Zitrusschalen und Lavendel zugefügt. Das macht ein besonders angenehmes Aroma muss aber nicht unbedingt sein. Die Cannabis-Badebasis kann auch alleine und direkt verwendet werden ohne weiter Zugaben.

Die Cannabis-Badebasis enthält keine Konservierungsstoffe und muss daher kühl gelagert werden. Wenn darauf nicht genau geachtet wird, kann es z.B. zu Schimmelbildung kommen. Wenn Du die Cannabis-Badebasis einfrierst kannst du sie ohne Weiteres und bequem 6 Monate aufbewahren. Obwohl die Cannabis-Badezusätze Salz enthalten kann dieses unter Umständen nicht alle mikrobilogischen Organismen abtöten. Deswegen immer kühl lagern, am besten einfrieren und in 1-2 Woche verbrauchen. Das Rezept reicht für 3-5x baden.

Zutaten für die Cannabis-Badebasis

  • 2g Sonnenblumenlecithin
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 3-14g potente getrocknete Cannabisblüten (Sorte nach medizinischer Vorliebe) oder 2-8g Haschisch/Kief oder 10-28g harzige Trimmblätter
  • 60 ganze Waschnüsse, in Hälften geteilt
  • 3g getrocknete Lavendelblüten
  • die Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 1L Wasser
  • 30 ml Aloe Vera Gel (frisch aus dem Blatt)

Wenn Du diese Menge auf 5 Badeeinheiten aufteilst, wirst du einen Schmerz lindernden Effekt aber keine psychoaktive Wirkung erhalten. Wenn du die Menge auf drei oder weniger Portionen aufteilst, werden die Effekte intensiv sein und evtl. psychoaktiv. Eine längere Badezeit intensiviert die Effekte.

Schmelze das Sonnenblumenlecithin im Olivenöl. Schütte das heiße Öl über das Cannabis und lasse es ziehen während du die Waschnüsse preparierst.
Die trockenen Waschnüsse mit heißem Wasser spülen und abtropfen lassen. Dann werden die Waschnüsse, die Zitrusschalen und die Lavendelblüten in eine Schüssel gefüllt.

waschnuss2

1l Wasser zum kochen bringen und zu den Zutaten in der Schüssel geben. Lasse das ganze über Nacht zugedeckt oder mindestens 6-8 Stunden stehen, um die Saponine und anderen Pflanzenextrakte zu extrahieren.

Nach dieser Zeit wird die Waschnussmischung in einen Topg gefüllt und auf den Ofen gestellt. Das marinierte Cannabis und Aloe Vera hinzufügen. Diese Mischung sollte nun bei schwacher Hitze simmern während sie ständig gerührt wird. Mache das solange bis sich die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert hat. Das kann 45-60 Minuten dauern.

Anschließend lässt man die Mischung abkühlen, so dass sie warm ist, aber nicht mehr heiß. Mit einem Stoffsieb werden die Pflanzenteile aus der Mischung gefiltert und alle Flüssigkeit restlos ausgequetscht.

Fertig ist Deine Cannabis-Bade-Mischung, die für viele medizinische und kreative Cannabis-Badezusätze verwendet werden kann. Die Badebasis ergibt etwa 250-480 ml an dickflüssiger, schwerer Flüssigkeit. Du kannst jederzeit Kräuter Deiner Wahl oder äthetische Öl hinzugeben wie es Dir gefällt.

Cannabis Badesalz – vielseitig variierbar

MArijuana Spa DIY

Das folgende Rezept für Cannabis-Badesalz kann in vielerlei Weise variiert werden. Das Rezept ergibt einmal baden.

Zutaten:

  • 250-500g grobes Himalaya pinkes Salz oder Meersalz
  • 30 ml Aloe Vera Gel (frisch aus dem Blatt)
  • 1 Portion der Cannabis-Badebasis
  • ätherische Öle nach Wunsch
  1. Gebe die ganze Menge Salz in eine Glaskanne oder ein hohes Glasgefäß
  2. Kratze das Gel aus dem Aloe Vera Blatt und mixe das Gel in das Salz bis es sich gut verteilt hat.
  3. Füge nun eine Portion Cannabis-Badebasis und einige Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl hinzu. Das wars schon

Im Kühlschrank kannst du diese Mischung verschlossen 2 Wochen aufbewahren, im Gefrierschrank sogar 6 Monate. Es ist immer gut selbstgemachte Mischungen schnell zu verbrauchen und so frisch wie möglich zu nutzen.

Cannabis süße Träume-Badesalz

Rezepte Spa Cannabis

In diesem Rezept werden die ätherischen Öle von Jasmin und Nelke verwendet. Sie gehören zu den kostbaren ätherischen Ölen, die dieser Badesalzmischung mit Cannabis eine sinnliche florale Note geben.

Zutaten:

  • 250-500g grobes pinkes Himalaya-Salz oder Meersalz
  • 30 ml Aloe Vera Gel 8frisch vom Blatt)
  • Ein Stück frischer Ingwer, püriert
  • 2g weißer Tee
  • 1 Vanilleschote
  • 470 ml wasser
  • 1 Portion Cannabis-Badebasis
  • 2 Tropfen Jasminöl
  • 2 Tropfen Nelkenöl
  • 2 Tropfen Orangenöl

Alles Salz in ein Glasgefäß füllen und das Aloe Gel dazugeben. Das ganze gut vermischen.
In einer Pfanne am Ofen wird nun Ingwer, weißer Tee, ausgeschabte Vanilleschoten und das Wasser bei mittlerer Hitze zum Kochen gebracht bis nur noch etwa 60 ml konzentrierte Flüssigkeit übrig ist. Lasse es abkühlen und rühre nochmal um.

Die Cannabis-Badebasis wird nun mit dem abgekühlten Tee-Kräutergemisch vermischt und zusammen zum Salz gegeben. Alles gut durchmischen und umrühren.
Zum Schluss die ätherischen Öle und Vanillepulver zufügen. Das fertige Badesalz wird in einem schönen Gefäß aufbewahrt und am besten schnell verwendet. Es ist flüssig bis halbflüssig. Wenn Du es nicht sofort benutzt, kannst du es im Kühlschrank für 2 Wochen lagern oder im Gefrierschrank für 6 Monate.

1000-und eine Nacht Badesalz

Inspiriert von der Hammam Tradition des Mittleren Ostens, ist diese Rezept entstanden, das die Sinne verzaubert und Körper und Geist relaxt. In diesem Rezept werden ätherisches Rosenöl sowie Nelkenöl verwendet.

Zutaten:

  • 250-500g pinkes grobes Himalaya Salz oder Meersalz
  • 2 Esslöffel Aloe Vera Gel
  • 1x Zimtstange
  • ¼ Teelöffel Kardamom(-pulver)
  • 3 Nelkenblüten
  • 10 Safranfäden
  • getrocknete Schale einer Blutorange470 ml Wasser
  • 1 Portion Cannabis-Badebasis
  • 2 Tropfen ätherisches Rosenöl
  • 1 Tropfen Nelkenöl
  • 1 Tropfen ätherisches Myrrheöl
  • 2 Tropfen ätherisches Weihrauchöl

Die fertige Badesalzmischung ist halbflüssig.

Mögliche Zutaten für medizinisches Cannabis-Badesalz

Diese Zutaten finden neben dem Marijuana Verwendung in Cannabis-Badesalzen und können wahlweise zugefügt werden. Kombiniere Deine eigene therapeutische Mischung nach deinen Bedürfnissen und deinem Geschmack.

  • frischer gepresster Limonensaft/Zitronensaft
  • frischer gepresster Orangensaft
  • Anissterne
  • frischer Ingwer
  • Zimtstangen
  • Vanilleschoten
  • Rosenblütenblätter
  • ätherische biologische Öle
  • weißer/schwarzer Tee
  • getrocknete Orangenhaut
  • getrocknete oder frische Heilkräuter wie Salbei, Thymian, Kamille, Minze, Lavendelblüten, Ringelblume….
  • Rosskastanie: die Rosskastanie gilt als die europäische Waschnuss

Hinweis: Verwende keine Inhalsstoffe, auf die eine Unverträglichkeit besteht. Wenn du dir nicht sicher bist, frage lieber deinen Arzt. Verwende ätherische Öle niemals pur sondern Tropfenweise, denn sie können die Haut reizen und sind pur viel zu stark. Bademischungen immer zeitnah verwenden oder für wenige Tage im Kühlschrank aufbewahren bevor sie verbraucht werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

Share this post



Schreibe einen Kommentar