Beginn der Blüte

Wann beginnt beim Cannabis die Blüte?

Beim Outdoor Grow beginnt die Pflanze zu blühen, wenn die Tage kürzer werden (also ca. 12 Stunden Tageslicht pro Tag). Beim Indoor-Grow, wenn die Beleuchtungszeiten auf 12 Stunden reduziert wird, gefolgt von einer 12-stündigen Dunkelzeit. Sobald die Grow-Lampe auf 12-Stunden-Belichtungszeit eingestellt wird, fängt die Pflanze an, sich auf die Blühphase umzustellen. Nach ca. 2 Wochen sieht man die ersten vereinzelten kleinen Härchen an den Blattachsen. Es bilden sich nach und nach die ersten kleinen Blütenansätze. Die Pflanze beginnt kleine Buds zu bilden.

Während der Blütephase braucht die Pflanze mehr Kalium und Phosphor, daher muss das Düngeschema umgestellt werden. Die Blütephase dauert zwischen 5 und 10 Wochen und endet mit der Ernte der Hanfpflanzen.

In den folgenden Wochen bilden sich die Buds voll aus. Es ist wichtig, dass alle Blüten eine bestmögliche Lichtausbeute bekommen. Die Pflanze kann alle 2 Tage leicht gedreht werden, um die Stiele zusätzlich zu stärken. Achte darauf, die Pflanze in dieser Phase mit ausreichend Nährstoffen in Form von Spezial-Blütendünger für Cannabis (z.B. Hesi, Canna, Advanced…) zu versorgen. Dies ist meist in flüssiger Form im Growshop erhältlich. Halte dich dabei an die Angaben des Herstellers.

 

Am besten bei jedem zweiten Mal gießen düngen. Ein andere Pflanzendünger eignet sich für Cannabis nicht, da er den besonderen Ansprüchen nicht entspricht.

Reinige einmal pro Woche die Grow-Kammer, um so der Entstehung von Schimmel, Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen. Mach welke Blätter weg und lagere in der Nähe keine verbrauchte Erde. Die relative Luftfeuchtigkeit kann zu Beginn der Blüte bei ca. 60-70% liegen und somit etwas höher sein. Am Ende der Blüte sollte sie bei 40-50% liegen, um Schimmel vorzubeugen und zu vermeiden.

<<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>