Autoflowering Sorten im Freien: 7 Tipps für einen gesteigerten Ertrag

Autoflowering Sorten oder auch AutoFems oder selbstblühende Sorten genannt sind eine relitiv neue Entwicklung der Cannabisbranche. Sie sind eine tolle Sache für Anfänger und Leute mit wenig Platz und brauchen keinen besonderen Lichtzyklus. Dies kommt vielen Cannabis-Freunden sehr entgegen. Die meisten automatic (selbstbühenden ) Sorten werden bereits 8-9 Wochen nach der Keimung erntereif, so kann man sich schnell über die Ergebnisse freuen ohne lange zu warten wie das bei manchen regulären Outdoor-Sorten der Fall ist. Mit automatic Cannabis-Sorten entgeht man auch dem Problem des Schimmels, welches sich in kühlen und feuchten Klimaregionen häufig gegen Herbst hin ergibt gerade dann, wenn die Pflanzen in voller Blüte stehen. Selbstblühende Cannabis Pflanzen haben einen derart schnellen Lebenszyklus, dass sie lange fertig sein können bevor der Herbstregen einsetzt, die Sonnenstunden weniger werden und es kühler wird.

Die AutoFems wurden maßgeblich in Spanien mitentwickelt und für den Freilandanbau geschaffen. In warmen Klimaregionen sind mit selbstblühenden Sorten bis zu 3 Ernten pro Jahr möglich. Aber wie bereits oben erwähnt sind automatic Strains auch für nördliche Regionen (Niederlande, Tschechien usw.) ein gute Wahl, hier können 2 Ernten pro Jahr erzielt werden.

Die Frage ist, wie kann man die Erträge bei autoflowering Pflanzen noch Steigern? Wir haben die besten Tipss für euch zusammengestellt für eine noch größere Ernte:

1Die vegetative Phase ist besonders wichtig bei Autoflowering Sorten

Der Lebenszyklus (Lebensalter) von AutoFems ist genetisch festgelegt. Sie machen einen regelrechten Sprint von der Keimung bis zur Reife. Daher gibt es bei ihnen im Gegensatz zu anderen Cannabis-Sorten nicht viel zeitlichen Spielraum um Fehler bei der Wachstumsphase wie Düngemangel, Fehler beim Gießen usw. auszugleichen. Wenn sich die automatic Pflanze in ihrer sehr kurzen Vegetationszeit gut entwickelt und eine entsprechende Größe erreicht, wird sich dies auch in guten Erträgen und der Qualität wiederspiegeln. Das heißt achte von Anfang an darauf, dass deine Pflänzchen ausreichend (aber nicht übermäßig) mit Dünger und Wasser versorgt werden und lass ihnen soviel Sonnenlicht zukommen wie möglich. Sie sollten auf einen Platz gestellt werden, der den ganzen Tag direkt von der Sonne bescheint wird. Viele Gärtner pflanzen ihre Automatics nicht direkt in die Erde sondern in Töpfe. Dies hat den Vorteil, dass man die Pflanzen dann einfach umstellen kann, wenn die Sonne tagsüber wandert und sie sozusagen „nach der Sonne“ versetzen kann.

zwei

Die Topfgröße bei Autoflowering Sorten

Auch für kleine automatic Sorten sollte ein ausreichend großer Topf gewählt werden, so dass sich die Pflanze und die Wurzeln ideal entwickeln können. Gesunde und kräftige Wurzeln ermöglichen eine vitale Pflanze mit einem dementsprechend üpiggem Ertrag. Der Topf sollte etwa 1-3 L Fassungsvermögen bei Jungpflanzen und  9-12 L in der Blütephase haben. Achte darauf, dass die Wurzeln nicht am Topfrand anstossen. Im Gegensatz zu normalen photoperiodischen Sorten stellen die Automatics sonst das Wachstum ein. Große autoflowering Sorten wie die Big Devil XL Auto von Sweet Seeds können in entsprechend gößere Töpfe gepflanzt werden.

drei

Gutes Pflanzmedium

Verwende einen guten Light Mix Erde oder ein Cocos-Perlite-Gemisch (50:50), so dass ein optimaler Nass-Trockenzyklus im Pflanztopf und bei den Wurzeln gesichert ist und der Wurzelballen gut mit Sauerstoff versorgt wird.

 

vier

Vermeide Überwässerung

Vermeide Überwässerung. Der Pflanztopf soll keine patschnasse Sumpflandschaft sein, die ständig vor Wasser tropft.  Die Pflanze soll das Wasser, das ihr zugeführt wird auch in einigen Stunden verbrauchen können. Die Erde sollte feucht aber nicht nass sein.

 

fünf

Düngen & Gießen

Mit dem Düngen der automatic Pflanzen sollte begonnen werden, wenn diese 4 Internodien haben. Setze das Düngen für die Wachstumsphase (Grow-Dünger) solange fort bis das Höhenwachstum der Pflanze beginnt zu stoppen. Bei Automatics empfiehlt es sich Wachstumsdünger länger also bis etwa 3Wochen vor der Ernte zu geben, weil diese Sorten längere Zeit noch weiterwachsen während die Büte schon eingesetzt hat. Nach etwa 5-6 Woche das Substrat gründlich mit klarem Wasser spülen, so dass überschüßige Nährsalze entfernt werden und nicht im Boden verbacken.

sechs

richtiger Pflanzzeitpunkt

Wann Du Deine Automatics am besten nach außen bringst hängt ganz davon ab, auf welchem Teil der Erde du lebst. In Mitteleuropa kann im Frühjahr also April/Mai damit begonnen werden, so kann im Juli/August geerntet werden. Im Juli kann ein zweites Mal draußen angepflanzt werden (in kühleren Regionen) diese Pflanzen werden dann Ende September/Anfang Oktober fertig. Wenn Du nur einen Durchgang starten möchtest, ist Anfang Juni der beste Zeitpunkt. So bekommen die Automatics das beste Wetter und die meiste Sonne ab, so dass diese die besten Ernten liefern.

 

number 7

automatic Sorten nicht beschneiden

Selbstblühende Sorten kann man nicht wie normale Strains beschneiden, da sie sonst nicht mehr weiterwachsen. Also lass es lieber sein. Außerdem gelingt es nicht, Stecklinge von ihnen zu schneiden. Sie haben einen zu kurzen Lebenszyklus und es entstehen daraus nur Miniatur-Pflänzchen.

<< Hier gehts zu den besten automatic Seeds >>

In unserem Seedshop findest du ein große Auswahl an automatic Cannabis Sorten und die neusten Sorten der 4. Generation. Alle autoflowering Strains, die wir im Sortiment haben, sind feminisiert.

autoflowering

 <<mehr Grow Tipps im Growlexikon>>

Share this post
  , , , , , , , , , , , ,


One thought on “Autoflowering Sorten im Freien: 7 Tipps für einen gesteigerten Ertrag

Schreibe einen Kommentar